Dass eSport immer professionellere Züge annimmt, sieht man nicht mehr nur an den immer größer werdenden Summen, die an Preisgeldern ausgeschüttet werden und dem immer größer werdenden Zuschauerzuspruch. Inzwischen vermarkten sich die einzelnen Akteure auch selbst immer besser. Einer, der nun eine neue Geldquelle für sich entdeckt hat, ist FIFA-Spieler Reaperzz.


Der professionelle FIFA-Spieler Reaperzz hat einen neuen Markt für sich entdeckt. Weil die Masse an eher unterdurchschnittlichen Spielern im Dumpster schier unüberschaubar ist, aber millionfach Hilfe benötigt, hat der FIFA-Zocker nun eben diese zugesagt. Er will Spielern, die sich verbessern und aus dem Dumpster endlich raus wollen, Nachhilfestunden geben. Diese wird allerdings nicht umsonst sein, denn wie der Gamer selbst über Twitter mitteilte, soll eine Stunde 17 Pfund kosten, was in etwa 20 Euro entspricht.


Dabei würde er dem Schüler entweder auf der Playstation oder auf der Xbox über die Schulter schauen, während dieser zockt, und würde ihm entsprechend Tipps für dessen Spiel geben, wo er sich verbessern kann bzw. muss. Gebucht werden kann er über seinen eigenen Twitterkanal, den er dafür extra als Posteingang für Anfragen angegeben hat.


Nach über vier Jahren professioneller FIFA-Aktivität ist Reaperzz, der mit bürgerlichem Namen Liam heißt, davon überzeugt, von seinem reichen Erfahrungsschatz etwas weitergeben zu können. „Ich glaube, ich bin inzwischen talentiert genug, um andere Spieler zu unterrichten und ihr Spiel zu verbessern, damit sie sehen, was in ihrem Spiel falsch läuft“, so der Spieler gegenüber Sportbible. „FIFA beizubringen ist wie in der Fahrschule. Je mehr Stunden du nimmst, umso besser wirst du. Ich hatte viele solcher Anfragen, was schön ist, denn es zeigt, dass die Leute in der FIFA-Szene sich verbessern wollen.“