Bastian Oczipka,Benjamin Stambouli

Knappen-Endspurt: Die letzten 8 Spiele im Check

Alle Beteiligten des FC Schalke 04 dürften froh sein, wenn die Saison nach dem 34. Spieltag beendet ist - vorausgesetzt, der Klub vermeidet den Abstieg aus der Bundesliga. 


Binnen weniger Monate entwickelte sich Schalke vom Vizemeister zum Kellerkind, weshalb der neue Sport-Vorstand Jochen Schneider nicht um eine Entlassung von Domenico Tedesco herum kam. Jahrhunderttrainer Huub Stevens übernimmt gemeinsam mit Eurofighter Mike Büskens, ehe im Sommer der Radikalschnitt folgen soll.


Die Mannschaft ist von Verletzungsproblemen geplagt, zudem drohen vermehrt Strafen für disziplinarische Fehltritte, wie jüngst im Fall Nabil Bentaleb. Die Situation ist für jeden der 28 Kaderspieler neu, doch die Qualität ist auf Schalke eigentlich zu hoch, als dass der Verein den bitteren Gang in die zweite Bundesliga antreten müsste.


Im Restprogramm treffen die Knappen auf vier Konkurrenten, zwei davon befinden sich abgeschlagen auf den direkten Abstiegsrängen. Dazwischen lauern Gegner wie Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund oder Bayer Leverkusen, gegen die die Aussicht auf Punkte rar gesät ist. 


Im Folgenden werden die letzten acht Bundesligaspiele für S04 näher beleuchtet, wobei die Tendenz in Richtung Klassenerhalt geht.

1. 27. Spieltag: Auswärtsspiel bei Hannover 96

Im jüngsten Auswärtsspiel beim FC Augsburg spielte Hannover 96 keinen schlechten Fußball, doch die Niedersachsen, die die 1:3-Niederlage an Schiedsrichter Manuel Gräfe ausmachen wollten, offenbarten wieder einmal ihre Schwächen bei gegnerischen Standards. 


Die Mannschaft von Thomas Doll gewann lediglich zwei Bundesligaspiele seit November, sammelte in der Rückrunde erst drei Punkte und taumelt dem Abstieg klar entgegen. Die Schalker wiederum erhalten einen neuen Impuls vom Interims-Duo Huub Stevens und Mike Büskens, zeigten im Test gegen den FC Sevilla eine ansprechende Leistung und gehen als Favorit gegen die 96er in die Partie.


Prognose: Pflichtsieg

2. 28. Spieltag: Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt

Deutlich schwieriger gestaltet sich das darauffolgende Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Die Hessen, die erst nach dem Aufeinandertreffen mit S04 im Europa-League-Viertelfinale gegen Benfica Lissabon antreten, stellen aufgrund ihres enormen Pressings und dem hohen Tempo in der Offensive eine Gefahr für nahezu jede Defensive dar. 


Schalke wird Ante Rebic, Sebastien Haller und Luka Jovic aus dem Spiel nehmen müssen, die Nadelstiche gegen die Defensive um Winter-Neuzugang Martin Hinteregger müssen sitzen. Es ist mit einer intensiven Partie zu rechnen, wobei die Tendenz für die Eintracht spricht.


Prognose: Harte Nuss

3. 29. Spieltag: Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg

Aufgrund der bestehenden Freundschaft beider Fanlager wünschen sich die Fans von Schalke 04 und dem 1. FC Nürnberg keinesfalls einen Abstieg - doch die Nürnberger werden sich aller Voraussicht nach an den Gedanken gewöhnen müssen, künftig wieder in der zweiten Bundesliga zu spielen.


Unter Boris Schommers verlor der Club vier von fünf Partien - wenn auch stets nur mit einem Tor Unterschied. Das einzige Highlight bleibt bis dato das 0:0 gegen Borussia Dortmund, weshalb Schalke vor allem aufgrund der höheren individuellen Qualität als Favorit in die Partie geht.


Prognose: Pflichtsieg

4. 30. Spieltag: Heimspiel gegen TSG Hoffenheim

1899 Hoffenheim ist in dieser Saison schwierig einzuschätzen. Die Sinsheimer spielen alles andere als schlechten Fußball, aber immer wieder lassen die Spieler von Julian Nagelsmann unnötig Punkte liegen. Auch gegen den VfB Stuttgart brachte die TSG die zwischenzeitliche Führung nicht über die Ziellinie, kassierte stattdessen ausgerechnet in Person von Steven Zuber den Ausgleich und spielte somit bereits zum elften Mal in dieser Spielzeit unentschieden.


Wenn Schalke sich weiterhin defensiv stabilisiert, die Offensive der Hoffenheimer neutralisieren kann und das nötige Tempo in der Spitze erreicht, ist ein Punktgewinn durchaus realistisch.


Prognose: Alles möglich

5. 31. Spieltag: Revier-Derby bei Borussia Dortmund

Das Revier-Derby schrieb in den vergangenen Jahren bemerkenswerte Geschichten. Mal ließ Borussia Dortmund den Schalker Traum von der Meisterschaft am vorletzten Spieltag zerplatzen, mal holte Schalke einen 0:4-Rückstand auf und ging beim furiosen 4:4 als gefühlter Sieger vom Platz.


Hoffnung auf einen Punktgewinn beim Rivalen in Schwarz-Gelb dürften allerdings kaum bestehen. Der BVB wackelte zuletzt zwar, lässt im Kampf um die Meisterschaft aber nicht locker und bewies gegen den VfB Stuttgart und Hertha BSC Berlin kämpferische Qualitäten. Alles in allem wäre ein Punktgewinn für Schalke eine Überraschung. Die Aussicht, dem Erzrivalen die Meisterschaft zu versauen, sollte allerdings zusätzliche Motivationsspritze sein.


Prognose: Harte Nuss

6. 32. Spieltag: Heimspiel gegen den FC Augsburg

Dass der FC Augsburg gegen jeden Gegner einen Plan hat, bewies die Elf von Manuel Baum mit ihren Anstoßvarianten in den Heimspielen gegen Bayern München und Borussia Dortmund. 


Was den Fuggerstädtern jedoch fehlt, ist unterm Strich die nötige Konstanz. Die aktuelle Serie von sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen kommt dem bisherigen Höhepunkt einer Saison mit 13 Niederlagen gleich. 


Dabei spielt Augsburg keinesfalls schlecht, einzig die Ergebnisse wollen nicht stimmen. Aufgrund der Tabellensituation beider Mannschaften darf ein Kampfspiel erwartet werden, in dem es nicht um Schönwetterfußball gehen wird. 


Prognose: Stolperstein

7. 33. Spieltag: Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen

Trotz der jüngsten Niederlage gegen Werder Bremen ist Bayer Leverkusen eine der besten Rückrundenmannschaften. Die Werkself kämpft um den Einzug in den Europapokal, hat das Spiel von Peter Bosz binnen weniger Wochen verinnerlicht und sorgt mit seinem enormen Pressing dafür, dass sich die Gegner meist weit zurückziehen müssen.


Die individuelle Qualität von Spielern wie Julian Brandt, Kai Havertz oder Leon Bailey ist eine Gefahr für Schalke - doch dass ein Sieg gegen Leverkusen möglich ist, zeigte der Matchplan von Florian Kohfeldt. Alles in allem muss S04 einen guten Tag erwischen, Leverkusen dagegen einen schlechten.


Prognose: Harte Nuss

8. 34. Spieltag: Das Saisonfinale gegen den VfB Stuttgart

Im Hinspiel verschaffte sich Schalke mit dem Sieg beim VfB Stuttgart ein wenig Luft im Abstiegskampf, doch in den vergangenen Wochen hat sich bei den Schwaben einiges getan. Die Mannschaft von Markus Weinzierl wirkt nach der Umstellung auf das 3-5-2 System gefestigt, feierte unter anderem gegen Werder Bremen und 1899 Hoffenheim einen Punktgewinn und ist Schalke mit drei Punkten Rückstand dicht auf den Fersen.


Gut möglich, dass es am Ende zwischen beiden Mannschaften darum gehen wird, wer in der Relegation antreten muss. 


Prognose: Alles möglich

9. Quo vadis, Schalke?

Natürlich ist die letztendliche Platzierung des FC Schalke 04 auch vom Restprogramm der Konkurrenz abhängig, doch bei einem Vorsprung von neun Punkten auf Hannover 96 (17.) ist nicht davon auszugehen, dass Schalke einen direkten Abstieg in die zweite Bundesliga erleiden wird.


Dennoch ist die Lage keineswegs zu unterschätzen, wie Stevens und Büskens unmissverständlich klarstellten. Gegen Hannover und Nürnberg sind zwei Siege Pflicht, auch gegen Augsburg und Stuttgart - zwei direkten Konkurrenten - muss Schalke punkten.


Das Heimspiel gegen RB Leipzig vor der Länderspielpause gelobte ebenso wie der Test gegen den FC Sevilla Besserung. Zwar verfolgt Stevens einen ähnlich defensiven Ansatz wie Tedesco, doch der Niederländer verfügt gepaart mit Büskens über die nötige Erfahrung, Autorität und Emotionalität.  


Spannend wird das stetige Fernduell mit dem VfB Stuttgart, ehe der finale Showdown im direkten Duell am 34. Spieltag wartet. Das Restprogramm unterscheidet sich jedoch ein wenig: Die Schwaben treffen neben Eintracht Frankfurt, dem 1. FC Nürnberg, dem FC Augsburg, Bayer Leverkusen und den Schalkern auf den VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC Berlin. 


Prognose: Klassenerhalt