​​Naby Keita wechselte im Sommer 2019 für stolze 60 Millionen Euro Ablöse von RB Leipzig zum großen FC Liverpool. Obwohl der Wechsel bereits ein Jahr zuvor fest stand, hat der Mittelfeldspieler aktuell noch immer große Probleme, sich an die Premier League zu gewöhnen. Angeblich werkeln daher sowohl der ​FC Bayern München, als auch ​Borussia Dortmund an einer Rückkehr in die Bundesliga.


Wie TeamTalk in Erfahrung gebracht haben will, sollen die Verantwortlichen der Red Devils mit ihrem Sommer-Neuzugang alles andere als zufrieden sein. Trotz noch bis 2023 datiertem Vertrag stünde der 24-Jährige beim englischen Spitzenklub daher bereits wieder auf dem Abstellgleis. Dem Bericht zufolge sollen die Liverpooler dabei sogar bereit sein, einen Transferverlust von bis zu zwölf Millionen Euro in Kauf zu nehmen.

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-BAYERN

Naby Keita tritt in Liverpool noch nicht wirklich dominant auf


 

Wenn man dem Bericht Glauben schenken möchte, sollen sowohl der FC Bayern München, als auch der BVB bereits die Fühler nach dem zentralen Mittelfeldspieler ausgestreckt haben. Dabei sollen sogar bereis erste Sondierungsgespräche geführt geworden sein. Da die Quelle aber nicht gerade als sehr verlässlich gilt, wird dem Gerücht auch von anderen englischen Medien nur wenig Glaubwürdigkeit eingeräumt.


Zugegeben, die bisherige Bilanz von Keita ist mit Sicherheit noch nicht zufriedenstellend. Rechnet man alle Wettbewerbe zusammen, kommt der Nationalspieler von Guinea bislang aber immerhin bereits auf 27 Pflichtspieleinsätze. Einen prägenden Eindruck konnte der Afrikaner dabei mit lediglich einer Torbeteiligung zwar nicht hinterlassen, Reds-Coach Jürgen Klopp wurde in der Vergangenheit aber nicht müde zu betonen, dass die Entwicklung des Neuzugangs noch lange nicht abgeschlossen sei.

Jurgen Klopp

Jürgen Klopp entwickelt Spieler gerne weiter



Ohnehin gibt es im Kader der Klopp-Elf einige Beispiele von Spielern, die erst in ihrer zweiten Spielzeit für den letztjährigen Champions-League-Finalisten richtig aufblühten. Darüberhinaus sollte man bei der Bewertung der bisherigen Leistung des ehemaligen Leipzigers nicht vergessen, dass Keita zwischenzeitlich immer wieder von Verletzungen ausgebremst wurde. Bleibt der Rechtsfuß über einen längeren Zeitraum fit, dürfte er für die Reds noch durchaus wertvoll werden.