Das Ende einer Saison ist gleichbedeutend mit den Planungen für die folgende Spielzeit. Das Sommer-Transferfenster rückt dabei in den Mittelpunkt des Geschehens. Viele Vereine kaufen neue Spieler ein, verkaufen Teile des bisherigen Spielermaterials und wollen sich so neu aufstellen und ihre Mannschaft weiterentwickeln. Einige Klubs werden im Sommer besonders in die Transferoffensive gehen, um einen Umbruch voranzutreiben oder den Radikalschnitt zu vollziehen. Die folgenden fünf Klubs könnten dabei besonders in den Fokus rücken.


Real Madrid

Zinedine Zidane,Florentino Perez


Das in der jüngeren Vergangenheit so erfolgsverwöhnte ​Real Madrid verlor in dieser Spielzeit mehr Strahlkraft, als noch im Sommer zu befürchten war. Zwar trat Zinedine Zidane nach dem insgesamt 13. Erfolg in der Champions League, dem dritten unter seiner Ägide, überraschend als Trainer zurück, doch Julen Lopetegui, der wenige Tage vor der Weltmeisterschaft aufgrund seines bevorstehenden Engagements bei den Blancos als Trainer der spanischen Nationalmannschaft beurlaubt wurde, sollte den Verein weiter zu Erfolgen führen.


Das Ergebnis: Bereits nach 14 Spielen war für Lopetegui Schluss. Dessen Nachfolger, Santiago Solari, stabilisierte die Mannschaft, konnte ihr aber nicht den gewohnten Glanz verleihen und musste nach 28 Spielen, dem Aus in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam und dem Aus in der Copa del Rey gegen den FC Barcelona ebenfalls seinen Hut nehmen. 


​Nun steht wieder Zinedine Zidane an der Seitenlinie. ​Der Franzose erhielt einen Vertrag bis 2022, soll den Umbruch in Madrid vorantreiben und die Mannschaft so schnell wie möglich wieder an die Spitze führen. Dafür wird auch viel Geld von Nöten sein, schließlich fehlt noch immer ein Nachfolger für Cristiano Ronaldo. Mit Eder Militao steht bereits ein mittelfristiger Nachfolger von Sergio Ramos in den Startlöchern, doch es ist davon auszugehen, dass Real im bevorstehenden Sommer viel Geld investieren wird.


FC Bayern München

Uli Hoeness,Karl Heinz Rummenigge


Ähnlich wie bei Real hat auch die Mannschaft des ​FC Bayern München in dieser Saison spürbar nachgelassen. Bereits im Achtelfinale schied der Verein aus der Champions League aus, der Rückstand auf Borussia Dortmund betrug in der Bundesliga zwischenzeitlich neun Punkte. Die Mannschaft ist in einigen Teilen veraltet, es fehlt in der Abwehr und dem Mittelfeld an Tempo und der ein oder andere Spieler wirkte ob der Dominanz der vergangenen Jahre gesättigt.


​Für Trainer Niko Kovac, der sich in München erst einmal einarbeiten musste, war der Start alles andere als leicht - doch er hat ihn gemeistert. Auf der Bank soll er das Gesicht der Zukunft sein, während sich der Verein auf der Führungsetage und die Mannschaft auf dem Platz schon bald anders aufstellen wird. Mehrfach wurde von Präsident Uli Hoeneß eine ​Transfer-Offensive in ungeahnter Größenordnung angekündigt, weshalb man gespannt sein darf, wie viele Millionen Euro am Ende des Jahres auf dem berüchtigten Festgeldkonto verbleiben.


Manchester United

FBL-ENG-PR-FULHAM-MAN UTD

Auch ​Manchester United dürfte auf dem Transfermarkt einige Male zuschlagen. Gerade in der Defensive mangelt es den 'Red Devils' an der nötigen Qualität, wenn man die hauseigene Abwehrreihe mit derer von Manchester City oder dem FC Liverpool vergleicht. Daher sollen die Verantwortlichen bereits drei potentielle Kandidaten aus der ​Serie A ins Visier genommen haben, wobei auch damit zu rechnen ist, dass sich im zentralen Mittelfeld etwas anbahnt. 


Ex-Trainer José Mourinho forderte bereits vor Saisonbeginn vehement Neuzugänge, sollte seine Wünsche jedoch nicht erfüllt bekommen. Dieses Jahr wird die Herangehensweise womöglich forscher, unabhängig davon, ob Ole Gunnar Solskjaer Trainer bleibt oder nach dem Saisonende wieder zu Molde FK zurückkehrt.


Borussia Dortmund

Borussia Dortmund v SV Werder Bremen - Bundesliga


Sicherlich wird ​Borussia Dortmund nicht so forsch auf dem Transfermarkt agieren wie im vergangenen Sommer, doch schon damals kündigten die Verantwortlichen an, dass es zwei Sommer-Transferperioden benötige, um den Umbruch in Gänze zu vollziehen.

Neben einem Ersatz für Christian Pulisic sucht der BVB nach einer Lösung auf der linken Abwehrseite, wo Innenverteidiger Abdou Diallo aushelfen muss. Ohnehin sind die Dortmunder immer wieder auf der Suche nach jungen und talentierten Spielern mit hohem Potenzial, weshalb davon auszugehen ist, dass wieder einige Neuzugänge präsentiert werden.


FC Schalke 04

Jochen Schneider


​Im Vergleich zu den bisher gelisteten Vereinen verfügt der ​FC Schalke 04 bei weitem nicht über vergleichbare finanzielle Möglichkeiten, doch in Gelsenkirchen steht ein Radikalschnitt bevor. Die Mannschaft wird medial negativ skizziert, soll in Teilen besonders von der Einstellung her deutliche Probleme aufzeigen und im Sommer daher grundlegend verändert werden. 


Der neue Sport-Vorstand Jochen Schneider, der sich zudem um die Suche nach einem Sportdirektor und einem neuen Trainer bemühen wird, ernannte den Klassenerhalt als oberstes Ziel, doch schon danach stand die Veränderung der Mannschaft auf vielen Ebenen an. Die spannende Frage ist nicht nur, welche neuen Spieler kommen, sondern welche der unter Vertrag stehenden Spieler bleiben dürfen.