​Wie der SVW bestätigt, wird Sven Hübscher die U23 von ​Werder Bremen im Sommer verlassen. Er wechselt in die 3. Liga zu Preußen Münster.


Hübscher wird in Münster den aktuellen Coach Marco Antwerpen ersetzen. Zurzeit belegt Preußen Münster in der 3. Liga den zwölften Tabellenplatz. Der derzeitige Trainer der Werderaner U23 wird auch seinen Co-Trainer Tobias Hellwig mit nach Münster nehmen. Er belegt mit seinem Team im Moment den fünften Platz in der Regionalliga Nord. Ein Nachfolger für Hübscher in Bremen steht noch nicht fest.


Für Hübscher ist es der erste Posten als Cheftrainer bei einem Profiverein. Zuvor hatte er bei ​Schalke 04 unter Jens Keller und Andre Breitenreiter als Co-Trainer fungiert, bis er 2017 zu Bremen wechselte. Für Hübscher beginnt nun ein neues Kapitel als Cheftrainer in der 3. Liga.


Der Verein bedauert zwar den Abgang des 40-Jährigen, doch man wolle ihm keine Steine in den Weg legen, berichtet Bjorn Schierenbeck, Leiter des Bremer Nachwuchszentrums. "Es ist sehr schade, dass uns Sven Hübscher im Sommer verlässt. Wir haben ihn als fachkompetenten und akribisch arbeitenden Trainer kennengelernt. Für seine Entscheidung haben wir aber Verständnis und wünschen ihm sowie Tobias Hellwig ab Sommer alles Gute in Münster", fügt er bei der offiziellen Verkündung des Vereins hinzu. 

Man sei in Bremen sehr stolz darauf, neben Spielern auch Trainer auszubilden und weiter zu entwickeln. Dass dieses System sehr gut funktioniert, zeigt sich auch aktuell bei den Bremern in der Bundesliga. Der derzeitige Coach Florian Kohfeldt ist ein Werderaner Eigengewächs. 2009 begann er als Co-Trainer in der Bremer U17 und arbeitete sich Schritt für Schritt nach oben. Seit November 2017 ist er Trainer der Bundesligamannschaft. In dieser Saison sogar sehr erfolgreich auf Europapokalkurs und im Viertelfinale des DFB-Pokals.


Ein weiteres Beispiel ist sein Vorgänger und langjähriger Wegbereiter Viktor Skripnik. Er trainierte die Bremer bis September 2016 und kam ebenfalls aus den eigenen Reihen. So ist Hübscher ein weiteres Beispiel für die gute Trainerausbildung in Bremen.