Am letzten Samstag gab es wieder eine fröhliche Party im ​Volkspark, im Hamburger Westen. Eine von der Sorte, die gemeinhin als perfekt gilt, weil der Gastgeber bis ins letzte Detail wirklich an alles gedacht hat: gute Atmosphäre (55.000 Zuschauer), interessante Gäste, die man schon eine Weile nicht mehr gesehen hatte und, sozusagen als i-Tüpfelchen, tolle Geschenke zum mit nach Hause nehmen.


Schon in den vergangenen Jahren, als man noch gemeinsam im Oberhaus spielte, konnten die Darmstädter sich immer darauf verlassen, im Hamburger Westen als das behandelt zu werden, was ein Gast für seinen Gastgeber immer sein muss: König. Das Prinzip kennt man ja schon aus der Gastronomie. Der Gast oder Kunde ist König. Und wie ein Königreich muss es dem Darmstädter Marvin Mehlem in der 92. Minute vorgekommen sein, als er, eigentlich schon mit dem Mantel in der Hand und im Begriff zu gehen, nochmal kurz bis in die Küche seiner Gastgeber vorstieß, um vielleicht noch ein letztes Getränk oder das übrig gebliebene Stück Torte mitzunehmen. 


Freundlich wurde ihm eine Gasse geöffnet, ja geradezu Spalier gestanden. Man sang "Einer geht noch, einer geht noch rein", es war eine ausgelassene Stimmung. Mal ehrlich: Wer kann schon so eine großzügige Einladung ausschlagen?


Schon ein paar andere Gäste von vorherigen Festen in der "Burg Volkspark" waren voll des Lobes über die ihnen gezollte Gastfreundschaft. Ob Holstein Kiel (bei der Sommerparty im August) oder Jahn Regensburg (im Spätsommer) - sie alle erinnern sich gerne an den Besuch in Stellingen. Alle fuhren sie reich beschenkt nach Hause. Ob sie auch ​nächstes Jahr wieder eingeladen sind, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. ​