​Nach einer mehr als turbulenten Spielzeit übernahm unlängst wieder Zinedine Zidane das Zepter bei ​Real Madrid. Dabei wurde dem Startrainer angeblich für den Sommer eine große Transferoffensive versprochen. Dem Vernehmen nach, könnte den Madrilenen jedoch auch mit Innenverteidiger ​Raphael Varane ein verdienter Spieler abhanden gehen.


Wie die L'Equipe in Erfahrung gebracht haben will, soll der 25-Jährige über einen Abgang nach der aktuellen Spielzeit nachdenken. Der Weltmeister läuft bereits seit dem Sommer 2011 im Trikot der Blancos auf und konnte sich in den letzten Jahren zu einer tragenden Säule des spanischen Spitzenklubs entwickeln. Dennoch könnte sich der Franzose angeblich gut vorstellen, im Sommer den Sprung zu einem anderen Spitzenklub zu wagen.

Raphael Varane

In der aktuellen Spielzeit wurde Varane bereits 35 Mal eingesetzt


Bereits in den vergangenen Jahren wurde der Abwehrspieler immer wieder mit englischen Klubs in Verbindung gebracht. Im September 2017 bekannte sich der 1,91-Meter-Schlaks aber dann doch erneut zu den Königlichen und verlängerte seinen Vertrag bis 2022. Bestätigen sich die Wechselabsichten des 54-fachen französischen Nationalspielers tatsächlich, müsste aber erst ein zahlungskräftiger Abnehmer gefunden werden, schließlich liegt seine Ausstiegsklausel angeblich bei unglaublichen 200 Millionen Euro.


Gut möglich also, dass der Innenverteidiger am Ende des Tages lediglich auf eine Gehaltserhöhung aus ist. Aktuell streicht der Stammspieler angeblich "lediglich" ein Jahresgehalt von rund 5,8 Millionen Euro netto ein und damit deutlich weniger als sein Nebenmann Sergio Ramos, der bis zu 11,7 Millionen Euro kassiert.

Andre Silva,Raphael Verane

Raphael Varane gehört zu den besten Verteidigern der Welt


Auf sportlicher Ebene wäre der zweikampfstarke Defensivspieler wohl ohnehin kaum zu ersetzen. Dass Real unlängst den Sommer-Transfer von Porto-Juwel ​Éder Militão unter Dach und Fach gebracht hat, sollte man ebenfalls nicht als Zeichen für einen baldigen Abschied von Varane deuten. Vielmehr besteht durchaus die Möglichkeit, dass Kapitän Sergio Ramos, der bereits 32 Jahre alt ist, langsam ins zweite Glied zurückgedrängt werden wird. Militao kann zudem auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden.