​Nach der überzeugenden Leistung in der Champions League gegen Lyon folgte am Sonntag ein weiterer Gala-Auftritt von Lionel Messi und seinem ​FC Barcelona. Doch kurz vor Schluss erhielt der 4:1-Erfolg bei Betis Sevilla einen bitteren Beigeschmack - Torjäger Luis Suarez verletzte sich. 


Der 32-Jährige zog sich zum Ende der Partie eine Stauchung des Fußgelenkes zu. In den kommenden Tagen wird von der medizinischen Abteilung die Schwere der Verletzung und die Dauer der Heilung prognostiziert. So wird Suarez seinem Nationalteam wahrscheinlich für die kommende Länderspielpause nicht zur Verfügung stehen.


Gegen Betis erzielte der Uruguayer Tor Nummer 128 in der LaLiga und überholte somit Diego Forlan als erfolgreichster Uruguayer in Spanien. Seit Sommer 2014 stürmt Suarez für die Katalanen. Insgesamt erzielte er in 237 Spielen 173 Tore für den FC Barcelona. 

Nach intensiven Wochen folgt nun eine kurze Pause in der Länderspielwoche. Danach wartet unter anderem Manchester United im Viertelfinale der Champions League. Bis dahin sollte Suarez wieder fit sein, da mit Ousmane Dembele ein weitere Offensivakteur gegen die Engländer ausfällt.


Zurzeit ist der FC Barcelona auf der Suche nach einem Back-up für Suarez. Dieser sollte möglichst jung sein, um Suarez bald abzulösen. Vor allem Luka Jovic von ​Eintracht Frankfurt soll das Interesse Barcas geweckt haben. Neben ihm sind auch Marcus Rashford von Manchester United oder Maximiliano Gomez von Celta Vigo Alternativen für Suarez.


Denn in den letzten Jahren musste Suarez zumeist ohne Back-up auskommen und viele Spiele über die volle Distanz bestreiten. Doch in der letzten Zeit zieht er sich immer häufiger kleine Blessuren zu, sodass ein zweiter Topstürmer angebracht wäre.