Huub Stevens hat nach dem Bundesligaspiel des ​FC Schalke 04 gegen ​RB Leipzig verkündet, dass Alexander Nübel auch weiterhin das Tor der Knappen hüten wird. Ralf Fährmann könne sich übers Training allerdings weiterhin anbieten.


Nach der Entlassung von Domenico Tedesco und der Übernahme von Huub Stevens als Trainer des FC Schalke war anfangs noch unklar, ob der Niederländer an ​Alexander Nübel festhalten oder wieder Ralf Fährmann ins Tor stellen würde. "Der mit den Handschuhen" würde gegen RB Leipzig zwischen den Pfosten stehen, verkündete Stevens ironisch auf seiner Antrittspressekonferenz. 


Die Wahl fiel schließlich auf Alexander Nübel, der offenbar erst am Morgen des Spiels von der Nominierung erfuhr. Unklar war allerdings noch, ob der 22-Jährige auch darüber hinaus das Tor der Knappen hüten würde. Nach der 0:1-Niederlage gegen RB stellte Stevens allerdings klar, dass Nübel auch weiterhin die Nummer 1 sein wird: "Hier ist ein guter junger, ehrlicher Trainer gewesen. Der hat eine Entscheidung getroffen. Ich habe mit Ralf gesprochen, ich habe mit dem Torwarttrainer gesprochen - da finde ich nicht, dass man alles durcheinanderwerfen muss."

Alexander Nübel wurde zu Beginn der Rückrunde vom Schalker Ex-Trainer Domenico Tedesco zum Stammtorwart in der Bundesliga befördert, im DFB-Pokal und der Champions League kam allerdings weiterhin Ralf Fährmann zum Einsatz. Für den Kapitän besteht auch weiterhin die Chance, ins Schalker Tor zurückzukehren: "Ralle kann sich über das Training anbieten und ich hoffe, dass er wieder zu dem Punkt kommt, wo er vorher war", sagte Stevens weiter.


Im nächsten Bundesligaspiel des FC Schalke bei Hannover 96 Ende März wird also Alexander Nübel wieder im Tor der Gelsenkirchener stehen, wenige Tage später steht dann das Viertelfinale des DFB-Pokals gegen ​Werder Bremen an. Hier wird dann womöglich erneut die Torwart-Frage gestellt werden.