Beim ​FC Arsenal buhlt man seit geraumer Zeit um die Dienste von Sportdirektor Monchi. Nach einem Personalbeben in seiner alten Heimat Sevilla, hat Monchi das Angebot der "Gunners" aber offenbar abgelehnt und sich für eine Rückkehr nach Andalusien entschieden.


Nach dem peinlichen Europa-League-Aus gegen Slavia Prag hat der FC Sevilla die Reißleine gezogen und Trainer Pablo Machin entlassen. Ab sofort wird Joaquin Caparros an der Seitenlinie der Andalusier stehen - und damit seinen Posten als Sportvorstand räumen. Als Nachfolger hat man Monchi auserkoren.

FBL-ESP-LIGA-SEVILLA-DEPORTIVO

Soll als Sportlicher Leiter zum FC Sevilla zurückkehren: Monchi



„Wir denken, dass Monchi der Beste ist und wir haben bereits mit den Verhandlungen begonnen. Wir sind uns über die künftigen Planungen einig und sind optimistisch", verriet Präsident Jose Castro der Marca. Und Neu-Trainer Caparros legte nach: „Monchis Rückkehr ist sehr wichtig. Er ist jemand, der den Klub und seine Philosophie und das Umfeld bestens kennt. Es wäre ein großartiger Erfolg, wenn ihn der Präsident überzeugen könnte.“


Beim FC Arsenal wurde Monchi als Nachfolger für den entlassenen Sven Mislintat gehandelt, scheint der Premier League und den "Gunners" aber für seine alte Liebe Sevilla einen Korb zu geben. Bei den Andalusiern arbeitete Monchi 17 Jahre lang als Sportlicher Leiter, ehe er 2017 für die für einen Sportdirektor horrende Ablöse von fünf Millionen Euro zur AS Roma wechselte. ​In Italien konnte Monchi jedoch nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen.