Am Donnerstag meldete der FC Schalke 04 nach langem hin und her Vollzug: Domenico Tedesco wurde von seinen Tätigkeiten als Cheftrainer der ersten Mannschaft beurlaubt, Huub Stevens und Mike Büskens sollen gemeinsam als Interimstrainer fungieren. Mittlerweile ist klar, dass das Duo ​bis zum Saisonende an der Seitenlinie bleiben wird, doch nicht wenige Fans hätten sich einen Verbleib von Tedesco gewünscht. Dies zeigt auch das ​90min-Voting​, in welchem sich die Teilnehmer für den 33-Jährigen ausgesprochen haben. 


Noch am Mittag wurden ​Meldungen über einen vermeintlichen Verbleib Tedescos, der das Mannschaftstraining noch am Donnerstag leitete, verbreitet - wenige Stunden später bestätigte der Verein die Trennung vom Deutsch-Italiener, der S04 in der vergangenen Saison zur Vizemeisterschaft führte.


Doch Tedescos Kredit ist aufgebraucht. Schalke, in der Bundesliga mit 23 Punkten nach 25 Spielen so schwach wie seit vielen Jahren nicht mehr, im Achtelfinale der Champions League bei Manchester City mit 0:7 untergegangen, im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Werder Bremen nur noch Außenseiter, versank vor allem auch spielerisch unter dem nun Ex-Trainer im absoluten Mittelmaß. 


​Dennoch ist der 33-Jährige bei den Fans beliebt, weil er sich nie scheute, sich zu stellen, weil er immer betonte, bis zum Schluss alles zu geben und weil er sich mit dem Verein identifizierte und eine Nähe ausstrahlte, wie es nur wenige seine Vorgänger taten. Nicht nur, aber auch deshalb fiel der Vereinsführung die Trennung schwer, doch es war der logische Schritt der seit Monaten andauernden Misere.

Domenico Tedesco

  Nach dem Debakel gegen Fortuna Düsseldorf wagte Domenico Tedesco alleine den Schritt in die Schalker Nordkurve - eine der Aktionen, die dem Übungsleiter eine Menge Respekt einbrachten 


Dementsprechend ist auch klar, dass die Anhänger in Tedesco nicht den Schuldigen sehen. Viel mehr machen sie die Mannschaft verantwortlich, der sie jeglichen Charakter absprechen, von der sie nicht mehr glauben, dass sie eine richtige Mannschaft ist - obwohl der Zusammenhalt auf Schalke noch in der vergangenen Saison riesig war. Dass die Nordkurve ihre Kapitänsbinde nach der 0:4-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf von Ersatzkapitän Benjamin Stambouli einforderte, symbolisierte das zerschnittene Tischtuch zwischen Fans und Mannschaft, Tedesco hingegen blieb größtenteils aus der Schussbahn.


Fans sprechen sich weiter für Tedesco aus


Insgesamt haben 2958 User im jüngsten Voting, das der Frage nachging, ob der Wechsel auf der Trainerposition die richtige Entscheidung sei, abgestimmt. Das Ergebnis: Nur 25 Prozent empfinden diesen Schritt für sinnvoll. Während immerhin 34 Prozent der Meinung sind, dass die Entlassung Tedescos keinen Einfluss auf die Mannschaft habe, da diese die Saison bereits abgeschrieben habe, sprechen sich die übrigen 41 Prozent dafür aus, dass man weiterhin mit Tedesco an einem Strang hätte ziehen sollen. 


Allerdings darf man nicht vergessen, dass Tedesco speziell in den vergangenen Wochen alles erdenkliche getan hat, um den berühmten Bock umzustoßen. Die Startaufstellung wurde mehrfach überarbeitet, statt Qualität stand Mentalität auf dem Platz. Doch all seine Änderungen brachten nicht den gewünschten Effekt, weshalb sich der Verein genötigt sah, dringend eine Veränderung herbeizurufen. 

Für die Zukunft hegen einige Fans trotzdem die Hoffnung und den Wunsch, dass sich die Wege von Domenico Tedesco und Schalke 04 kreuzen, und er in einigen Jahren, dann mit mehr Erfahrung, erfolgreichere Arbeit leisten wird - ähnlich wie einst Vereinslegende Rudi Assauer.