​Der ​FC Schalke 04 hat am Donnerstag auf die sportliche Talfahrt reagiert und ​Cheftrainer Domenico Tedesco entlassen. Der 33-jährige Übungsleiter hatte die Königsblauen im Sommer 2017 übernommen und sie in der vergangenen Saison zur Vizemeisterschaft geführt. Rund zehn Monate später ist dieser Erfolg verblasst und der Deutsch-Italiener auf dem harten Boden der Tatsachen angekommen. 


Der Rauswurf von ​Tedesco hatte sich in den letzten Wochen bereits abgezeichnet und kam nach der deutlichen ​0:7-Klatsche in der Champions League bei ​Manchester City wenig überraschend. Der 33-Jährige hat es in dieser Saison nicht geschafft, an die Erfolge aus der letzten Spielzeit anzuknüpfen. Wenige Monate nach seinem Amtsantritt sah die Welt für Tedesco noch ganz anders aus. Der Trainer-Youngster wurde von vielen Seiten in den Himmel gelobt. 


"Es gibt Typen, die einen in den Bann ziehen können, wenn sie etwas erzählen oder erklären. Dieses Gen hat er vom lieben Gott mitbekommen", schwärmte Schlussmann Ralf Fährmann im Interview mit der WAZ. "Dazu besitzt er ein brutales Fachwissen. Das macht ihn zu einem der komplexesten Trainer, dem ich jemals begegnet bin." Ex-Schalke-Profi Naldo hatte für den Trainer-Youngster im Dezember 2017 ebenfalls viele lobende Worte übrig. "Unser Trainer macht es überragend. Er ist der beste Trainer, den ich je hatte. Ich bin stolz auf ihn", gab der Innenverteidiger gegenüber der Bild-Zeitung zu Protokoll. 

Huub Stevens

Springt als Interimstrainer ein: Schalke-Legende Huub Stevens



In der aktuellen Saison lief es für die Knappen allerdings alles andere als rund. In der Bundesliga kassierte Schalke 04 zum Auftakt fünf Niederlagen in Folge und stellte damit den Negativrekord aus dem Jahr 2016 ein. In der Folgezeit hatte es den Anschein, als könnte Tedesco das Ruder wieder herumreißen. Die Königsblauen schafften es allerdings nicht, den Anschluss an das obere Tabellendrittel herzustellen. 


In den letzten Wochen wirkte Tedesco etwas ratlos und war möglicherweise mit seinem Latein am Ende. Eine erneute Systemumstellung brachte ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg. Mit seinen umstrittenen Personalentscheidungen (Naldo aussortiert, Fährmann degradiert) sorgte der 33-Jährige zudem für weitere Unruhe. Zuletzt hatte man den Eindruck, dass der Übungsleiter nicht mehr die gesamte Mannschaft erreicht. 

Domenico Tedesco

Holte mit Schalke 04 im Schnitt 1,57 Punkte pro Partie: Domenico Tedesco



Die Grüppchenbildung innerhalb des Teams kam erschwerend hinzu. Tedesco fehlte in dieser Situation vielleicht auch die Erfahrung, um wieder Herr der Lage zu werden. Nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg durfte der Deutsch-Italiener nun seine Koffer packen. Das ​Aus des 33-Jährigen hat gezeigt, wie nah Erfolg und Misserfolg im Profifußball beieinander liegen.