Der ​FC Bayern München kann im Duell mit dem ​FC Liverpool wohl wieder auf zwei Leistungsträger zurückgreifen: Kingsley Coman und David Alaba kehren am Mittwoch wahrscheinlich in den Kader zurück.​


Mit Thomas Müller und Joshua Kimmich fehlen dem FC Bayern München für das Rückspiel im ​Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool zwei wichtige Spieler gesperrt, zwei andere sind aber wohl dabei: Die zuletzt angeschlagenen David Alaba und Kingsley Coman können wohl eingesetzt werden, wie Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bekannt gab.


"Kingsley ist im Training an die Maximalgrenze gegangen. Es sieht sehr gut bei ihm aus", berichtete Kovac. Der Franzose hatte die vergangenen beiden Bundesligaspiele aufgrund eines Muskelfaserrisses verpasst. Gegen Liverpool wird Coman wieder in den Kader zurückkehren, Kovac wollte sich aber noch nicht festlegen, ob es für die Startelf reichen wird.


Auf dem linken Flügel wird womöglich Franck Ribery beginnen, der derzeit eine gute Form hat und am vergangenen Wochenende drei Torvorlagen lieferte. "Das sind die Spiele, für die Franck lebt", sagte Kovac. "Er hat es immer noch drauf, auch solchen Spielen seinen Stempel aufzudrücken."


David Alaba war zuletzt wie Coman verletzungsbedingt nicht im Kader der Bayern, durch die Sperre von Kimmich würde ein Ausfall des Linksverteidigers große Probleme verursachen. Doch auch der Österreicher kann laut den Aussagen seines Trainers am Mittwoch wohl spielen: "Stand jetzt gehe ich davon aus, dass David Alaba morgen körperlich und mental in der Lage sein wird, zu spielen. Er hat so trainiert, wie wir uns das vorgestellt haben."


Sofern es irgendwie machbar ist, dürfte Alaba im Gegensatz zu Coman auch sofort in der Startelf stehen, sodass Rafinha auf der rechten Abwehrseite spielen kann. Zuletzt wurde bereits mit Jerome Boateng ​als Rechtsverteidiger spekuliert.