​Beim 3:2-Sieg der ​Frankfurter gegen ​Hoffenheim hat sich Ante Rebic am Knie verletzt. Gegen ​Düsseldorf am gestrigen Montag musste er aussetzen, zuvor verpasste er bereits das Hinspiel in der Europa League. Auch im Rückspiel ist der Kroate wohl keine Option.


Beim Sieg gegen die TSG Hoffenheim verdrehte sich Ante Rebic das Knie. Er reiste sofort zu seinem persönlichen Arzt nach Belgrad, um sich einer Behandlung zu unterziehen. Am Dienstag wird er am Main zurückerwartet, doch für einen Einsatz am Donnerstag gegen Inter Mailand scheint es nicht zu reichen.


Sportdirektor Bruno Hübner sagte nach der Partie gegen Fortuna Düsseldorf: "Ich habe wenig Hoffnung, es sieht nicht besonders gut aus." So wird Trainer Adi Hütter auf einen seiner drei Topstürmer verzichten müssen. Aber mit Goncalo Paciencia hat man eine weitere Alternative im Sturm. Gegen Düsseldorf erzielte der Portugiese das wichtige 1:0, auch gegen die TSG war der 24-Jährige zuvor bereits erfolgreich. Zudem könnte man Rebics Ausfall auch mit Mijat Gacinovic auffangen, der ebenfalls als hängende Spitze agieren kann.


Im Rückspiel des Achtelfinals in der Europa League geht es für Frankfurt nach Mailand ins San-Siro-Stadion. Dort versuchen die Hessen mit der Unterstützung ihrer zahlreichen und stimmungsvollen Fans, das 0:0 aus dem Hinspiel als gute Basis zu nutzen und in die nächste Runde einzuziehen. Mit Rebic, der bislang acht Treffer und drei Assists in der Liga verbuchen könnte, wäre das Unterfangen allerdings ein wenig leichter.