Giovani Lo Celso, Youngster von Paris Saint-Germain, ist aktuell an Betis Sevilla ausgeliehen. Dort weckt der der 22-Jährige die Begehrlichkeiten verschiedener Spitzenklubs.


Bei Betis Sevilla spielt Lo Celso eine starke Saison, mit zwölf Toren und vier Vorlagen in 35 Spielen. Damit hat sich der zentrale Mittelfeldspieler zu einem Leistungsträger bei den ​Spaniern entwickelt. Deshalb zögert Betis wohl auch nicht, die Kaufoption, die laut Marca und ABC bei 30 Millionen Euro liegen sollte, für den 22-Jährigen zu ziehen. Mittlerweile ist jedoch die Rede von 25 Millionen Euro und Paris behält 20 Prozent der Transferrechte an dem Spieler. Ein schlechter Deal nachdem man die laufende Saison gesehen hat.


Nun sollen aber andere europäische Top-Teams an einem Transfer des Argentiniers Interesse zeigen. ​Real Madrid ist der größte Favorit auf eine Verpflichtung Lo Celsos. Der aktuelle Champions-League-Sieger möchte den Kader nach der verkorksten Saison, inklusive der Champions-League-Achtelfinale-Niederlage gegen Ajax Amsterdam, wieder auf Vordermann bringen. Ebenso sollen die Tottenham Hotspurs ihr Fühler nach dem Talent ausgestreckt haben, da Christian Eriksen den Verein im Sommer verlassen könnte. Ein weiterer Interessent ist angeblich Manchester City. 


Sollte es zum Verkauf kommen, würde Betis wohl ein großes Transferplus erzielen - und PSG kräftig mitverdienen, was wiederum gut für die FFP-Bestimmungen des Scheich-Klubs wäre.