​​Zinedine Zidane hatte ​Real Madrid in den letzten Jahren zu drei Champions-League-Titeln in Folge geführt. Nach der vergangenen Saison entschloss sich der Coach dennoch, die Königlichen zu verlassen. Dem seitdem heiß umworbenen Trainer soll nun ein konkretes Angebot von ​J​uventus Turin vorliegen. Aber auch die Königlichen sollen an einer Rückholaktion interessiert sein.


Ohne den Franzosen auf der Kommandobrücke gerieten die Madrilenen in dieser Spielzeit gehörig in Schieflage und feuerten mit Julen Lopetegui bereits einen Cheftrainer. Auch dessen Nachfolger Santiago Solari steht spätestens nach dem Aus in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam ebenfalls kurz vor der Entlassung. 


Präsident Florentino Pérez, der mit Zidane nicht immer einer Meinung gewesen war, soll daher laut El Pais über seinen Schatten gesprungen sein und über Mittelsmänner Kontakt mit seinem Ex-Coach aufgenommen haben.

TOPSHOT-FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID

Zidanes Zeit in Madrid verlief nicht ohne Reibungen



Dem Bericht zufolge, soll sich der Weltmeister von 1998 jedoch auf keine Rettungsmission einlassen wollen und vielmehr erklärt haben, dass er erst im Juni über seinen nächsten Karrriereschritt entscheiden werde. Eine Rückkehr nach Madrid erscheint aber wenig wahrscheinlich, schließlich könnte er angesichts der Unruhen im Verein kaum an die Erfolge seiner ersten Amtszeit anknüpfen.

​Deutlich lukrativer erscheint da schon ein Engagement bei Juventus Turin. Ebenfalls laut Informationen von El Pais, soll auch die alte Dame an einer Verpflichtung des Erfolgstrainers interessiert sein. Die Italiener sollen dabei sogar einen Schritt weitergegangen sein und dem 46-Jährigen bereits ein konkretes Angebot mit einer Vertragslaufzeit bis 2022 angeboten haben. Beim italienischen Serienmeister würde der ehemalige Weltklassespieler Massimiliano Allegri beerben. Dessen Vertrag läuft zwar noch bis 2020, da jedoch auch Juve das Aus in der Champions League droht und ihm Reibereien mit Juve-Boss Andrea Agnelli nachgesagt werden, könnte zum Saisonende vorzeitig Schluss sein.


Für Zidane wäre ein Wechsel nach Turin eine Reise in die Vergangenheit. Schließlich war der mehrfache Weltfußballer auch in seiner aktiven Karriere für die alte Dame tätig und konnte mit Juventus zwei Meisterschaften feiern. Zuvor war auch City-Coach Pep Guardiola mit Juve in Verbindung gebracht wurde. Der Spanier dementierte das Gerücht aber bereits.