​Der ​FC Bayern München fiebert dem Achtelfinal-Rückspiel gegen den ​FC Liverpool entgegen. ​Cheftrainer Niko Kovac muss am Mittwochabend unter anderem auf Joshua Kimmich verzichten. Medienberichten zufolge könnte Weltmeister Jerome Boateng als Rechtsverteidiger einspringen.


Neben ​Thomas Müller (Rotsperre) fehlt auch Kimmich gesperrt. Der Nationalspieler kassierte im Hinspiel in Liverpool (0:0) seine 3. Gelbe Karte und ist am Mittwochabend zum Zuschauen verdammt. Als Alternative steht Rafinha parat. In den letzten Jahren unterlief dem 33-Jährigen in wichtigen Partien allerdings so mancher Fehler. 


Laut kicker ist deshalb auch ​Boateng eine Option für die rechte Abwehrseite. "Ich hätte damit kein Problem. Wenn ich der Mannschaft auf dieser Position helfen kann, bin ich bereit", erklärte der Innenverteidiger, der das Hinspiel wegen eines Magen-Darm-Infekts verpasst hatte. 

Joshua Kimmich

Fehlt im Rückspiel gesperrt: Joshua Kimmich



Neuland würde Boateng nicht betreten. Der gebürtige Berliner lief bereits bei der Nationalmannschaft einige Male als Rechtsverteidiger auf und kennt diese Position auch aus seiner Zeit bei Manchester City. In seiner ersten Saison beim deutschen Rekordmeister (2011/12) übernahm der 30-Jährige in zwölf Pflichtspielen die rechte Abwehrseite. Sollte der Ex-Hamburger tatsächlich für Kimmich einspringen, dürfte die Umstellung für ihn daher kein Problem darstellen. In der laufenden Saison absolvierte Boateng 22 Partien, in denen er einen Treffer vorbereitete.