​In schweren Zeiten wie diesen sind solche Nachrichten Gold wert: Daniel Caligiuri, bei dem nach seiner gestrigen verletzungsbedingten Auswechslung in Bremen ein ​Wadenbeinbruch befürchtet wurde, steht keine monatelange Pause bevor. Die Saison ist für ihn somit nicht vorbei.


Nach Angaben des Vereins hat sich der Außenbahnspieler einen isolierten Riss des vorderen Syndesmosebands zugezogen, wodurch er für die nächsten 4-6 Wochen ausfallen wird. Dies wurde nach eingehenden Untersuchungen festgestellt. Für ​Schalke-Trainer Domenico Tedesco ist dies natürlich trotz der relativen Entwarnung eine große Schwächung.


Caligiuri gehört zu den wenigen Akteuren, die beim Champions-League-Teilnehmer konstant zumindest akzeptable Leistungen liefert. Der 31-jährige Deutsch-Italiener war in der bisherigen Spielzeit an acht Toren beteiligt und ist auf der rechten Außenbahn absolut gesetzt. 


Da auch Alessandro Schöpf derzeit verletzt ist, muss sich Tedesco neue Ersatzalternativen anschauen. Neben dem jungen Winterneuzugang Rabbi Matondo könnte auf der nun vakanten Position auch Steven Skrzybski auflaufen.