Seit Dezember letzten Jahres fällt Arjen Robben beim ​FC Bayern München bereits aus. Sah alles nach einer baldigen Rückkehr des Offensivspielers aus, musste der Niederländer bereits am vergangenen Dienstag einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Eine Wadenverletzung setzt ihn für weitere Wochen außer Gefecht.


Es ist bislang nicht die Saison von Arjen Robben. Erst neun Ligaspiele konnte der Rechtsaußen für den Rekordmeister in dieser Saison absolvieren. Seit Dezember musste er aufgrund einer Oberschenkelverletzung pausieren. In dieser Woche aber trainierte er erstmals wieder mit dem Team, doch die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr wurde jäh begraben.


Denn der 35-Jährige musste das Training am Dienstag nach einer Stunde schon wieder abbrechen, wie die Bild-Zeitung schreibt. Dabei hatte er sich wohl einer erneute Verletzung, diesmal in der Wade, zugezogen. Die Rede ist von einem Muskelfaserriss. Bitter für die Münchner, die beim Rückspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool mit einer Rückkehr von Robben rechneten. „Arjen Robben hat sich Dienstag an der Wade verletzt, er fällt jetzt wieder aus. Liverpool ist ausgeschlossen“, so Bayern-Coach Niko Kovac im Boulevardblatt.

Ein mögliches Comeback wird nun für den 30. März angepeilt, wenn der Rekordmeister beim SC Freiburg im Breisgau antritt. Das wäre gerade noch rechtzeitig für den Showdown eine Woche später gegen den aktuellen Tabellenführer ​Borussia Dortmund, der am 6. April in der Allianz-Arena erwartet wird. Drei Tage vorher findet das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim statt.


Immerhin konnte der Grund für die Oberschenkelverletzung gefunden werden, denn es war lange Zeit ein Rätsel, woran der Niederländer krankte. Der Grund waren zwei eitrige Zähne, die bereits entfernt wurden, seither ging es bergauf und die Reha-Maßnahmen schlugen an. Nun aber wird er sich erneut gedulden und von vorne anfangen müssen.