​Über ein Jahrzehnt läuft ​Marcelo bereits im Trikot von ​Real Madrid auf und eilte mit den Königlichen von Erfolg zu Erfolg. In der aktuellen Spielzeit wurde der Außenverteidiger von seinem neuen Coach ​Santiago Solari jedoch auf die Ersatzbank degradiert. Laut La Stampa plant der Brasilianer daher die Flucht zu Juventus Turin und soll sich mit dem italienischen Serienmeister sogar bereits geeinigt haben.


Dem Bericht zufolge hat sich der 30-Jährige entschieden und will bereits im kommenden Sommer zur Alten Dame wechseln. Dabei soll er sich mit dem Traditonsverein bereits auf einen Vierjahresvertrag geeinigt haben. Der Südamerikaner soll dabei jährlich zwölf Millionen Euro kassieren. In Turin würde der 58-fache brasilianische Nationalspieler auf seinen alten Kumpel Cristiano Ronaldo treffen, der vor der aktuellen Spielzeit ebenfalls von den Madrilenen in Richtung Serie A gewechselt war.

FBL-ESP-CUP-BARCELONA-REAL MADRID

Die aktuelle Spielzeit läuft für den erfolgsverwöhnten Marcelo sehr enttäuschend


Dass Marcelo mit seinem Reservistendasein bei Real alles andere als zufrieden ist, überrascht Niemanden mehr, schließlich war der Routinier über Jahre hinweg bei dem amtierenden Champions-League-Sieger absolut unumstritten. Im Sommer 2007 vom brasilianischen Klub Fluminense Rio de Janeiro nach Madrid gewechselt, brachte es der Außenverteidiger bereits auf 476 Pflichspieleinsätze für die Madrilenen und konnte vier Champions-League-Titel und vier spanische Meisterschaften feiern.


Zuletzt verlor der Edeltechniker seinen Stammplatz jedoch an Real-Eigengewächs Sergio Reguilon. Der gefrustete Superstar eilte daraufhin zu Madrids Sportdirektor Jose Angel Sanchez und beklagte sich über seine Degradierung. Dabei soll er den Kaderplaner auch darum gebeten haben, den Verein bereits nach dieser Saison und trotz noch bis 2022 datierten Vertrages zu verlassen. Inwiefern die Königlichen bereit sind, einen ihrer erfahrensten Spieler tatsächlich abzugeben, hängt auch von der Trainerfrage ab.

FBL-ESP-LIGA-VALENCIA-REALMADRID

Cristiano Ronaldo und Marcelo harmonierten auf und abseits des Rasens


Die Amtszeit von Santiago Solari dürfte schließlich spätestens nach den beiden Clasico-Niederlagen gegen den FC Barcelona und dem verdienten Aus in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam in Bälde zu Ende gehen. Ob Marcelo eine Erlaubnis für einen Wechsel erhält, dürfte daher auch von dem neuen Coach mit entschieden werden.