Der ​FC Bayern will die Siegesserie auch am Samstagnachmittag gegen den VfL Wolfsburg fortsetzen und den achten Sieg im zehnten Pflichtspiel des Jahres einfahren. Arjen Robben wird dabei erneut fehlen - das Hauptthema an der Säbener Straße blieb aber die DFB-Ausbootung von Boateng, Hummels und Müller.


"​Arjen Robben ist wieder verletzt. Er hat sich vorgestern eine Wadenverletzung zugezogen und fällt weiter aus." So begann Bayern-Coach Niko Kovac die PK vor dem Spiel beim VfL. Neben der (bereits befürchteten) Negativ-Meldung, hatte er aber auch Positives zu berichten. "Bei Kingsley Coman sieht es wieder gut aus. Er ist wieder aktiv und absolviert sein Reha-Programm. Wir sind eigentlich guter Dinge, dass er bis zum Liverpool-Spiel fit wird", so Kovac.


Die Bild hatte zuvor noch berichtet, dass es ​für den Flügelstürmer noch nicht reichen wird. Wertet man Kovac' Aussagen, ist der Franzose aber zumindest eine Option als Joker im Rückspiel gegen die Reds. Doch vor dem Spiel am Mittwochabend (21 Uhr) stehen die Wölfe auf dem Programm.


Ein Spiel, dass für Kovac extrem wichtig ist, auch um mit einem guten Gefühl in den Champions-League-Kracher zu gehen. Und in der Bundesliga könnte bei einem Sieg ja sogar die Tabellenführung winken.


Bayern-Trio gehört noch nicht zum alten Eisen


Das Thema zu Beginn der Presserunde war aber weiterhin der Löw-Hammer. Auch wenn man bei Pressesprecher Dieter Nickles und Kovac darum bemüht war, den Fokus auf Wolfsburg zu lenken. "Bei der Presseerklärung gestern wurde alles gesagt", meinte Kovac. Und Nickles fügte hinzu: "Wir möchten Fragen zu dem Thema bitte so schnell wie möglich abhaken."


Dennoch erklärte der Bayern-Coach erneut, dass man mit der Entscheidung von Löw - und vor allem der Art und Weise nicht ganz einverstanden war. "Jogi Löw hat mich am Vormittag zweimal versucht anzurufen. Ich war aber in einer Besprechung und konnte nicht ran gehen", berichtete Kovac.

"Mit 29 Jahren als altes Eisen bezeichnet zu werden ist, glaube ich, nicht richtig", befand er weiter, war sich aber sicher: "Nach der kurzen Enttäuschung, die glaube ich normal ist, sind die ​Jungs wieder total klar."


Wie klar und wer von dem Trio gegen den VfL beginnen kann, wird sich am Samstag ab 15.30 Uhr zeigen. Aus der Presserunde konnte man durchblicken hören, dass einer der drei Aussortierten sich offenbar noch einmal in der Öffentlichkeit erklären möchte. Nachdem Thomas Müller einen Tag nach Jerome Boateng ein Statement abgegeben hatte, würde das bedeuten, dass sich auch Mats Hummels noch mal ausführlicher äußern möchte.