Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß konnten demnächst von Oliver Kahn unterstützt und ersetzt werden. Ein Engagement des dreifachen Welttorhüters bei den Bayern wird immer wahrscheinlicher. Denn auch er selbst kann sich einen Posten beim Rekordmeister gut vorstellen.


Es wurde in letzter Zeit in den Medien sehr viel spekuliert, dass Oliver Kahn Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge ablösen könnte. Dies wird aller Voraussicht nach in einem fließenden Prozess geschehen. Schon 2020 könnte Kahn bei den Bayern an einen Vorstandsposten herangeführt werden, um dann Rummenigge und Hoeneß zu beerben. 


Kahn: "Kann mir das durchaus vorstellen"


Die kommt dem 49-jährigen sehr entgegen, da er in den letzten Jahren viel um sich herum aufgebaut hat, was er nicht so schnell fallen lassen kann. Neben seiner Tätigkeit als TV-Experte hat er unter anderem die Firma Goalplay gegründet. Somit hängen auch Arbeitsplätze von seiner Entscheidung ab. Deshalb wäre ein fließender Übergang für beide Seiten wohl die perfekte Lösung.


"Ich kann mir das durchaus vorstellen", äußerte sich Kahn nun gegenüber der Passauer Neuen Presse zu den Gerüchten und stimmte zu, dass ihm dieser Verlauf entgegen kommen würde:  "Darum ist es auch eine Form des Übergangs, die ich mir sehr, sehr gut vorstellen kann und die auch übrigens von mir angeregt war, weil ich glaube, dass ich mich immer sehr gut einschätzen kann."