​Beim Spiel des ​1. FC Köln gegen die ​TSG Hoffenheim am 31. März 2018 kam es zu einigen Beleidigungen von Kölner Fans gegenüber Dietmar Hopp. Nun wurde einer der Täter identifiziert - er hat vor Gericht eine Geldstrafe erhalten.


Der 22-jährige Vincent Roger V. wurde von Polizisten aus dem Stadion identifiziert und musste nun vor Gericht. Nach langem Schweigen verneinte er zwar die Beleidigung von Hopp als "Sohn einer Hure", dennoch wollte er sich nicht zu seinem sonstigen Verhalten äußern. Seine einzige Erklärung laut Bild: "Ich würde gerne ein bisschen erläutern, was der Gesang für einen Hintergrund hat. Wenn sich ein Freier eine Hure kauft, so hat sich Hopp diesen Verein Hoffenheim gekauft. Der Verein wurde in der Vergangenheit als Fußball-Hure tituliert. Von daher ist der Gesang lediglich eine Kritik an diesem Konstrukt."


Er wurde zu einer Geldstrafe von 800 Euro verurteilt. 20 weitere FC-Anhänger konnten zudem bei der Partie gegen Hoffenheim überführt werden. Dietmar Hopp ist des öfteren Beleidigungen ausgesetzt. Zuletzt wurde Dortmund mit Punktabzug gedroht, sollten sie wieder Spruchbanner und Plakate mit Beleidigungen gegen Hopp im Stadion aufhängen.