​Gerard Pique und der FC Barcelona spielen eine gute Saison. In der Liga steht man derzeit an der Spitze und der Erzrivale ​Real Madrid scheint immer noch nicht vollkommen aus der Krise gekommen zu sein. Der Abstand zum Verein aus der Hauptstadt beträgt derzeit neun Punkte. Hinzu kommt, dass der spanische Rekordmeister nicht einmal der Verfolger Nummer eins ist, denn nach der bitteren Heimpleite gegen Girona steht Madrid nur noch auf Platz drei. Doch nicht nur im Fußball ist die Rivalität so groß - das zeigen die neuesten Aussagen von Pique.


Am Sonntag gab es im Pokalfinale im Basketball den Clasico und ​Barca schnappte sich den Pott mit 94:93 - allerdings laut Real Madrid nur dank einiger zweifelhafter Schiedsrichterentscheidungen. 


Nach dem Remis in der Champions League gegen Lyon äußert sich Pique (via SportBild) zu den Bemerkungen der Madrilenen: "Die beschweren sich doch schon seit vielen Jahren. Es passiert im Basketball, im Fußball. Zum Glück haben sie nicht noch mehr Abteilungen, denn sie würden sich auch beim Handball oder Hockey beschweren... Barcelona hätte sowieso gewonnen. Real versucht, die Leistung der Barca-Spieler kleinzureden. Es gab zunächst Fehler zugunsten von Madrid und später Fehler zugunsten von Barca. Und am Ende hatten wir dann diese Show von Real Madrid mit den Schiedsrichtern. Als sie gegen Atlético spielten (im Fußball, Anm.), haben ihnen die Schiedsrichter geholfen, aber da halten sie den Mund und beschweren sich nicht.“