Nachdem ​Cristiano Ronaldo neun Jahre in Madrid aktiv war, kehrte er am Mittwochabend mit ​Juventus Turin zurück. Der ehemalige Real-Star ließ sich von den verbalen Attacken der Atleti-Anhänger provozieren und keilte wenig souverän zurück.


Atletico war war im Hinspiel vor heimischer Kulisse das bessere Team, das Spiel blieb aber lange torlos. Dann setzte Neuzugang Alvaro Morata in der 71. Minute einen Kopfball in die Maschen, der aufgrund eines vorangegangenen Fouls des Spaniers per Videobeweis zurückgenommen wurde. Doch sechs Minuten später traf José Gimenez nach einem Eckball zur 1:0-Führung für die Rojiblancos. Kurz darauf, in der 83. Minute, traf der zweite Innenverteidiger Diego Godin, ebenfalls nach einer Standardsituation, zum 2:0-Endstand.


Dem ehrgeizigen Cristiano Ronaldo missfiel das natürlich. Hinzu kam, dass der fünfmalige Weltfußballer das gesamte Spiel hindurch von den Madrid-Fans mit Schmähgesängen verhöhnt wurde. Seine genervte Antwort war per Hand das Zeichen, dass er bereits fünf ​Champions-League-Titel besitzt, Atletico hingegen keinen. Damit brachte er die Fans natürlich noch mehr gegen sich auf.


In den Stadionkatakomben, wo die Journalisten dem Superstar noch wie gewohnt ein paar Fragen stellen wollten, zeigte der sichtlich frustrierte Portugiese zum wiederholten mal die Geste mit den fünf Fingern, die seinen mehrmaligen Triumph in der Königsklasse darstellen sollte. Außerdem formte er mit den Fingern eine 0, um Atleticos Titelanzahl in der Champions League darzustellen. 


Von einem so erfahrenen Spieler hätte man sich einen kühleren Kopf erwartet, doch wer CR7 kennt, weiß, dass er sich einiges mit Juventus vorgenommen hat und dass ein Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League nicht eingeplant ist. Das Rückspiel findet am zwölften März in Turin statt. Der Portugiese wird alles dafür tun, das Viertelfinale zu erreichen und weiterhin im Wettbewerb zu bleiben.