​Wie lange kann sich Christian Heidel noch beim ​FC Schalke halten? Zuletzt nahmen die Gerüchte zu, dass der Manager vor dem Aus steht - nun gibt es Spekulationen um Jonas Boldt, der seinen Abschied von Bayer Leverkusen bereits vor einigen Wochen verkündet hat.


Wie die Bild berichtet, gab es am Rande des DFL-Neujahrsempfang am 15. Januar ein Treffen zwischen Heidel, Schalke-Boss Clemens Tönnies und Boldt. Ziel des Gesprächs war, dass vor allem Tönnies ausloten wollte, ob sich Boldt eine Rolle neben Heidel vorstellen könne - sozusagen als Kaderplaner, um Heidels zahlreiche Fehlgriffe auf dem Transfermarkt einzudämmen.


Laut der Bild habe Boldt daraufhin signalisiert, dass er sich einen Posten neben Heidel vorstellen könne - der ehemalige Mainzer, der in der Vergangenheit immer wieder betonte, keinen weiteren Arbeiter neben sich zu dulden, soll dagegen nach wie vor sein Veto gegen eine Gewaltenteilung eingelegt haben.


Die Konsequenz: Die S04-Verantwortlichen sollen nun ernsthaft in Erwägung ziehen, Boldt NICHT NEBEN, sondern STATT Heidel zu installieren. Fortsetzung folgt...