​Es hatte sich abgezeichnet: Jerome Boateng wird dem ​FC Bayern heute Abend im ​Achtelfinal-Hinspiel der ​Champions League gegen den FC Liverpool definitiv fehlen. Der Weltmeister wird nicht zum Team nachreisen, berichtet Sky.


"Bei Boateng müssen wir abwarten, was die Ärzte sagen. Wenn er die anderen nicht anstecken kann, kann er vielleicht noch eine Option sein", meinte Bayern-Coach Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Montag noch. Boateng trat die Reise nach Liverpool wegen eines ​Magen-Darm-Infekts zunächst nich mit der Mannschaft an.


Der Innenverteidiger ist offenbar noch zu geschwächt, um seinem Team weiterhelfen zu können. Den Kracher in Anfield muss er auf der heimischen Couch verfolgen. Ohnehin wäre fraglich gewesen, ob er aufgelaufen wäre. Derzeit setzt Kovac vermehrt auf das Duo Hummels und Süle in der Abwehr-Zentrale.


Nachgereist ist dagegen schon am späten Montagabend Franck Ribery, nachdem er zum fünften Mal Vater geworden war. Dass der Routinier in der Startelf steht, scheint allerdings eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass Kovac mit Ribery als Joker plant.


Die Bayern im ungeliebten Mintgrün


Derweil gab der Rekordmeister die Trikots für den heutigen Abend bekannt. Während Liverpool in den traditionellen ​roten Heimtrikots aufläuft, weicht der FC Bayern auf die mintgrünen Auswärtsleibchen aus, die bei den meisten Fans nicht wirklich auf Gegenliebe stoßen.

Damit verzichtet der FCB auch auf die dunkelgrauen Champions-League-Trikots.