​Der ​FC Bayern München ist am heutigen Dienstagabend im Champions-League-Achtelfinale beim ​FC Liverpool gefordert. Ex-Bayern-Profi Lothar Matthäus sieht den Tabellenzweiten der ​Premier League in der Favoritenrolle. Aus der Sicht des Rekordnationalspielers ergibt sich für den deutschen Rekordmeister daraus allerdings auch ein kleiner Vorteil. 


"Seit Saisonbeginn ist die Mannschaft von Jürgen Klopp für mich der Favorit auf den Titel", schreibt der Weltmeister von 1990 in seiner Sky-Kolumne. Von einem Duell auf Augenhöhe will Matthäus deshalb nicht sprechen. "Für mich sind die Reds im Vorteil", so der 57-Jährige, der ​Liverpool-Coach Klopp eine hervorragende Arbeit attestiert: "Klopp hat es mit seiner Art, der großartigen Transfer-Politik, der Stimmung im Klub und der Qualität auf dem Rasen geschafft, dass alle Welt wieder von Liverpool spricht." Die Erwartungshaltung sei deshalb auch entsprechend hoch. 

Darin sieht der Rekordnationalspieler durchaus einen "nicht ganz unwesentlichen psychologischen Vorteil" für ​den FC Bayern. "Es ist das erste Spiel seit dem Halbfinale gegen ​Real Madrid in der vergangenen Saison, bei dem man ausnahmsweise mal nicht als Favorit ins Spiel geht", erklärt der TV-Experte. Auf dem FC Liverpool würde etwas mehr Druck lasten. "Und das spüren auch die Spieler. Das ist ein Vorteil für Bayern München. Denn die wenigsten erwarten ein souveränes Weiterkommen."


Die Reds seien allerdings "aktuell in allen Belangen ein bisschen positiver aufgestellt" als der FCB. Der letztjährige Finalist verfüge zudem mit ​Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mané über das "vielleicht beste Angriffstrio der Welt". Die Defensive der Bayern, die laut Matthäus "seit Monaten nicht den allersichersten Eindruck" macht, wird am Dienstagabend alle Hände voll zu tun haben. 

Mohamed Salah - Winger - Born 1992

Erzielte in dieser Saison 20 Treffer für Liverpool: Mohamed Salah


Der Weltmeister von 1990 spricht sich in seiner Kolumne für das Innenverteidiger-Duo Mats Hummels/Jerome Boateng aus, da beide "in der Vergangenheit zusammen große Erfolge gefeiert und solche Situationen oft zusammen gemeistert" haben. Boateng wird aufgrund eines Magen-Darm-Infekts allerdings nicht zur Verfügung stehen. Im defensiven Mittelfeld würde Matthäus auf ​Javi Martinez setzen. 


"Das Spiel an der Anfield Road wird unglaublich physisch werden. Da benötigen die Bayern einen Krieger mit Köpfchen", schreibt der 57-Jährige. "Einen Balleroberer und eine Zweikampf-Maschine und vor allem einen Spieler, der die Position vor der Abwehr hält." Der Spanier würde diese Voraussetzungen so gut wie kein anderer Spieler im Kader erfüllen.