​​Jadon Sancho ist mit Sicherheit eine der größten Entdeckungen der letzten Jahre und spielt im Trikot von Borussia Dortmund bislang eine überragende Saison. Die Klub-Bosse der Borussen erhalten daher jede Menge Schulterklopfer. Auch von ​Liverpool-Coach ​Jürgen Klopp, der nun offenbart hat, dass auch die Reds den Shootingstar gerne verpflichtet hätten.


Der BVB hatten den heute 18-Jährigen im Sommer 2017 für die verhältnismäßig geringe Ablösesumme von knapp acht Millionen Euro von Manchester City loseisen können. Bei den Citizens hatte der Youngster zuvor vergeblich auf seinen Durchbruch bei den Profis gewartet und kam lediglich in der U18 zum Einsatz. Während die meisten Fußballfans in Deutschland den Neuzugang der Dortmunder erst kennen lernen mussten, war der Offensivspieler der BVB-Legende Jürgen Klopp schon damals längst ein Begriff. 

Jadon Sancho

Jadon Sancho war in dieser Saison bereits an 21 Toren direkt beteiligt


Am Montag wurde der Deutsche in seiner Funktion als Cheftrainer der Reds auf das Phänomen angesprochen, wonach viele junge englische Talente in jüngster Vergangenheit in die Bundesliga wechselten. Dabei erklärte der 51-Jährige, dass englische Klubs prinzipiell nur selten hoffnungsvolle Spieler an direkte Ligakonkurrenten abgeben. Auch bei Sancho hätten die Reds daher "niemals eine Chance gehabt" ihn zu kriegen. Dabei betonte der gebürtige Stuttgarter, dass den Liverpool-Scouts das enorme Potenzial des Rechtsaußen keineswegs verborgen geblieben war.


"Wir sind nicht blind, wir haben ihn gesehen, ihn gemocht und dann überlegt: Können wir ihn bekommen? Nein", so der Ex-Borusse. Die höchste deutsche Spielklasse ist für Klopp immer noch eine "wunderbare Liga" und daher zeigte er viel Verständnis dafür, dass die jungen englischen Talente in Deutschland ihr Glück versuchen. Auch die 0:3-Pleite der Schwarz-Gelben gegen die Tottenham Hotspur lässt Klopp nicht an der Qualität der Bundesliga zweifeln. "Ich nehme nicht wahr, dass der deutsche Fußball in einem schlechten Zustand ist", so der Coach.

Jurgen Klopp

Jürgen Klopp glaubt weiterhin an die Bundesliga


Dabei verglich er die Situation der gesamten Liga, mit der des FC Bayern München. "Es ist eine normale Situation, ein bisschen wie bei Bayern. Sie waren unheimlich erfolgreich und jetzt muss die nächste Generation hochkommen. Aber das wird passieren", so der gewiefte Taktiker. Am heutigen Dienstag kommt es erneut zu einem deutsch-englischen Duell. Dabei empfängt das Team von Jürgen Klopp im Champions-League-Achtelfinale zu Hause den deutschen Rekordmeister.