​Am Dienstagabend treffen der deutsche Rekordmeister und der ehemalige englische Rekordmeister im Achtelfinale der ​Champions League aufeinander. Während die ​Bayern in der Liga darum kämpfen, den Kontakt zu halten, liefern sich die Reds einen spannenden Zweikampf mit ​Manchester City. Für beide Teams steht viel auf dem Spiel, keiner möchte bereits im Achtelfinale die Segel streichen. So könnte Niko Kovac gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp beginnen.


Im Tor steht wieder Manuel Neuer, der seine Blessuren überwunden zu haben scheint. Damit kann der Trainer wieder auf die etatmäßige Nummer eins setzen, auch wenn ein Wechsel zu Sven Ulreich sicher kein großer Qualitätsverlust wäre.


In der Innenverteidigung hingegen muss Kovac wohl bereits einen Ausfall verkraften. Jerome Boateng saß nicht mit der Mannschaft im Flieger, sondern ​hütet wohl daheim das Krankenbett. Ob er nachkommen wird, ist bislang nicht geklärt. Daher wird die Wahl wohl auf das Duo Niklas Süle und Mats Hummels in der defensiven Zentrale fallen. Auf den Außen gibt es mit Joshua Kimmich und David Alaba keine Überraschungen in der Startelf.


Auch im Mittelfeld dürfte Kovac auf altbewährte Kräfte setzen. Auf der Doppelsechs werden daher Leon Goretzka, der inzwischen immer stärker wird und in den vergangenen fünf Ligaspielen vier Tore erzielte und eines vorbereitete, und der spanische Spielmacher Thiago von Beginn an auflaufen.


Gut möglich, dass der Trainer erneut mit einem 4-2-3-1 antreten wird, was auch die Besetzung der Offensive leicht klärt. Auf den beiden Außenpositionen werden Kovac und die Anhänger ihre Hoffnungen in Kingsley Coman setzen, der am Wochenende gegen Augsburg mit seinen ersten beiden Bundesligatreffern eine starke Leistung krönte. Auch Serge Gnabry scheint sich beim Rekordmeister immer besser zurechtzufinden und wird die rechte Außenbahn besetzen.


Im Zentrum dürfte James Rodriguez erste Wahl sein - es sei denn, Kovac stellt deutlich defensiver auf und setzt auf Javi Martinez als Sechser. Dann würde Thiago oder Goretzka eine Position nach vorne rücken. Wahrscheinlich setzt Kovac aber auf den Kolumbianer. Noch vor Wochen unzufrieden und mit dem vermeintlichen Wunsch, nach Madrid zurückzukehren, blüht James aktuell auf und scheint seinen Spaß gefunden zu haben. Er soll die Schnittstellenpässe auf Goalgetter Robert Lewandowski spielen. Der Pole ist gesetzt, weshalb es bei seiner Aufstellung keine Zweifel geben dürfte.


Die mögliche Startelf in Anfield: