​So gut wie es derzeit für ​Manchester United unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solksjaer läuft, so schlecht steht es zur Zeit um Alexis Sanchez. Der Chilene enttäuscht mit seinen Leistungen und wird seinen Anforderungen und den Erwartungen an ihn nicht gerecht.


Seitdem Alexis Sanchez im vergangenen Winter vom ​FC Arsenal zu Manchester United wechselte, konnte er die Erwartungen nicht erfüllen und sein Potential nicht zeigen. In einem Jahr als United-Spieler konnte der Außenstürmer bislang nur fünf Tore erzielen. Doch nicht nur seine Torausbeute ist miserabel, sondern auch seine Leistungen lassen zu Wünschen übrig. Vor allem beim Spiel im Champions-League Achtelfinale gegen Paris St. Germain versagte der Chilene. Aufgrund der Verletzung von Jesse Lingard, wurde er früh eingewechselt, doch er konnte offensiv keinen Akzent setzten. 


In den kommenden Wochen wird Solksjaer dennoch öfter auf den 30-Jährigen zurückgreifen müssen, da einige Spieler wie eben Lingard verletzt ausfallen. Sanchez weiß jedenfalls laut eigenen Aussagen nicht, was er genau machen soll und denkt, dass er vielleicht einfach mehr Spielzeit braucht. Goal.com zitiert Sanchez, der sagt, er würde gerne seine Leistungen verbessern, der Mannschaft helfen, doch derzeit soll es einfach nicht klappen. Er selbst ist besorgt von seiner Form und seinen Leistungen. Dennoch vertraut er seinem Können und seinen Fähigkeiten.


Er wehrt sich gegen Anschuldigungen, welche besagen, er würde sich nicht reinhängen und lustlos spielen. Jedoch gibt er auch zu, so schnell wie Möglich seine Form wieder finden zu müssen. Als nächstes steht für die Red-Devils das Spiel im FA-Cup gegen den ​FC Chelsea an. In diesem Spiel wird der Chilene vermutlich erneut die Chance bekommen, sich zu beweisen.