Das Jahr 2018 war seit langem mal wieder ein außerordentlich erfolgsarmes Jahr für die deutsche Nationalmannschaft. Zunächst das Vorrundenaus bei der Weltmeisterschaft in Russland, anschließend wurde der Abwärtstrend durch den Abstieg aus der Nations League bestätigt. Teammanager Oliver Bierhoff gibt nun die neue Marschroute vor, um wieder ganz oben mitzumischen.


Bei einem Workshop der Direktion Nationalmannschaft und Akademie am Mittwoch in der Frankfurter Arena sprach Oliver Bierhoff unter anderem über den Plan des DFB bis zur Heim-EM 2024. Für den 50-Jährigen ist klar, dass die Verbesserungen beim Fundament beginnen müssen. So bezieht der DFB voraussichtlich im Herbst 2021 seine neue Akademie in Frankfurt, welche dieses Jahr ihren Baustart hat. 


Dort sollen die Werte "Individualität, Unterschiedlichkeit und Bolzplatz Mentalität" wieder mehr an die jungen Spieler herangetragen werden. Außerdem lautet das Ziel, die entstandene Lücke zur Weltspitze schnellstmöglich wieder zu schließen."Ich bin überzeugt, dass der Abstand zur Weltspitze nicht so groß ist, wie wir es im letzten Sommer erfahren oder gefühlt haben", erläutert der Ex-Nationalspieler. Er glaubt, dass der Schlüssel besonders in der Jugendarbeit liegt. "Talente haben wir viele in Deutschland. Aber aus diesen Talenten Ausnahmespieler zu machen, die in der Weltspitze bestehen können, ist die große Herausforderung", analysiert der DFB-Manager.


EM 2024 als Leuchtturm


"Es bedarf wieder einer Richtungsänderung, nicht so extrem um 90 Grad wie nach 2000. Aber wir können nicht so weitermachen", ermahnt Bierhoff die Verantwortlichen, sich selbst miteinbezogen. Doch auch nach den häufigen Rückschlägen, die das Nationalteam 2018 hinnehmen musste, lässt der 50-Jährige den Kopf nicht hängen. Er ist nun seit einem Jahr Leiter der DFB-Direktion für Nationalmannschaften und der Akademie und hat ganz klare Visionen. 


Durch den intensiveren Fokus auf den Jugendfußball, soll der DFB spätestens in fünf, sechs Jahren zur EM wieder zu alter Stärke gefunden haben. Die Europameisterschaft im eigenen Land "ist schon ein Leuchtturm, den wir im Blick haben. Aber was unsere Mannschaften angeht, wollen wir morgen gewinnen", lautet Bierhoffs Kampfansage.