Negativ-Trend abgewendet! Nach dem 4:1-Kantersieg gegen Aufstiegskonkurrent FC St. Pauli ist der 1. FC Köln wieder in der Spur und stellt die erfolgreichste Offensive der Zweiten Liga. Der soll ab dieser Woche auch Anthony Modeste wieder zur Verfügung stehen. Wie aber soll der in die funktionierende Doppelspitze eingebaut werden?


Eine Menge gute Neuigkeiten für den FC Köln: Nach überzeugendem Heimsieg gegen einen der stärksten Konkurrenten um den Aufstieg in die Bundesliga ist der Klub zum einen wieder in der Erfolgsspur, zum anderen scheint Stürmer Jhon Cordoba mit seinem Dreierpack die Seuchen-Saison des vergangenen Jahres endgültig hinter sich gelassen zu haben. Als wäre das nicht schon genug Grund zur Freude in Köln, scheint auch Stürmer Anthony Modeste endlich kurz davor zu sein, seine Spielberechtigung für den Effzeh zu erhalten.

Jhon Cordoba,Christopher Avevor

Gegen St. Pauli war Kölns Jhon Cordoba nicht zu stoppen



Doch ist im Spiel der Geißböcke derzeit überhaupt Platz für den 30-jährigen Franzosen? Das Sturm-Duo aus Jhon Cordoba und Simon Terodde trifft derzeit wie am Fließband und Modeste, einst Hauptgrund für Kölns Einzug in die Europa League, hat seit August letzten Jahres keine Spielpraxis mehr sammeln können bzw. dürfen. So ist es auch im Falle einer Spielberechtigung ausgeschlossen, dass sich Modeste schon am Freitag gegen den ​SC Paderborn in der Startelf wiederfindet. 


Wörtlich wollte das Kölns Trainer Markus Anfang laut BILD zwar so nicht äußern, stellte aber die Bedingung: "Wenn ein Spieler von Beginn an spielt, sollte er auch 90 Minuten durchhalten können. Ansonsten müsste ich ja schon vor dem Anpfiff den ersten Wechsel mit einplanen." Klingt, als würde "Tony" zumindest vorerst auf der Bank Platz nehmen. 


Dass die Konkurrenz im Sturm für Unruhe im Kader der Domstädter sorgt, darum sorgt sich Anfang indes nicht. Er sei "froh um jeden guten Spieler, der dazu kommt". Die bis zuletzt komplizierte Situation Modestes im Verein spiele dabei keine Rolle, vielmehr sei die Anwesenheit des einstigen Bundesliga-Torgaranten für die Sturm-Kollegen hilfreich: "Jhon und Simon profitieren von seiner Anwesenheit und Tonys Art, wie er sich auf und neben dem Platz gibt."

Anthony Modeste,Jan-Christoph Bartels

Schon seit Ende letzten Jahres trainiert Anthony Modeste wieder mit Kölns Profis



Dennoch soll auch die körperliche Verfassung des Franzosen möglichst bald wieder auf ein Level kommen, auf dem er dem Effzeh auch die vollen 90 Minuten helfen kann. Zu diesem Zweck hat der Klub für die im März anstehende Länderspiel-Pause bereits ein Testspiel geplant. Bald soll dann auch Modeste wieder regelmäßig für die Kölner knipsen.