Nach einem knappen, aber alles in allem verdienten 3:2-Sieg in der Verlängerung über Hertha BSC steht der FC Bayern München auch in dieser Saison im Viertelfinale des DFB Pokals. Vor der Auslosung am Sonntag (18.15 Uhr) haben wir in unserem ​90min-Voting gefragt, welchen der übrigen Gegner sich die Fans für die anstehende Runde wünschen. Favorisiert wird dabei ein traditioneller Nord-Süd-Schlager, auf den beide Fan-Lager mindestens bis zur neuen Saison warten müssen.


Der diesjährige Pokalwettbewerb steckt voller Überraschungen. Mit Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen verabschiedeten sich bereits zwei potentielle Titelanwärter im Achtelfinale, zudem fehlen mit Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach oder 1899 Hoffenheim drei weitere Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte.


Stattdessen stehen mit dem SC Paderborn, dem FC Heidenheim und dem Hamburger SV drei Zweitligisten überraschend in der Runde der letzten Acht. Die Hamburger sind es auch, die sich die Fans des FC Bayern am ehesten für die Auslosung wünschen: Mit insgesamt 36 Prozent aller Stimmen bei 807 Teilnehmern rangiert der HSV mit großem Vorsprung auf Platz eins.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-HAMBURG

  Kantersiege über den HSV waren in der Allianz Arena keine Seltenheit für den FC Bayern


Überraschend kommt dieses Ergebnis nicht: Letztmals gingen die Münchner in einem direkten Duell am 26. September 2009 als Verlierer vom Platz. Seit der Saison 2010/11 feierte der Rekordmeister zudem insgesamt zehn Kantersiege, darunter drei Mal ein 5:0 und je zwei Mal ein 6:0 beziehungsweise 8:0. Unvergessen ist auch der 9:2-Erfolg vom 30. März 2013, bei dem Claudio Pizarro einen Viererpack erzielte.


Während der FC Heidenheim (16%) und RB Leipzig (15%) auf den Plätzen zwei und drei landen, liegt der SC Paderborn mit 14 Prozent lediglich auf Rang vier. Am ehesten würden die Fans nicht nur auf den FC Schalke 04 (9%) verzichten, sondern vor allem auf Werder Bremen und den FC Augsburg (beide 5%). Sowohl der SVW als auch der FCA stellten sich in der Vergangenheit immer wieder als gefährliche Gegner heraus, zumal die Bremer im Achtelfinale Borussia Dortmund in die Knie zwangen.