Jann Fiete Arp

Wann wechselt Arp? - Pro & Contra für einen Wechsel in diesem Sommer

Der FC Bayern München gab am Donnerstagabend die Verpflichtung von Jann-Fiete Arp  offiziell bekannt. Das Eigengewächs des Hamburger SV schließt sich spätestens zum 1. Juli 2020 dem deutschen Rekordmeister an. Der 19-jährige Stürmer hat jedoch auch die Möglichkeit, bereits im kommenden Sommer nach München zu wechseln. Den Zeitpunkt des Transfers bestimmt der Youngster alleine. Gegen einen Wechsel in diesem Jahr sprechen unter anderem die Chancen auf Einsatzzeiten. 

5. Pro: Höheres Gehalt

Ein Wechsel zum FC Bayern im nächsten Sommer würde sich für Arp finanziell auf jeden Fall lohnen. In München würde der Angreifer ein deutlich höheres Gehalt kassieren. Medienberichten zufolge winkt dem Rechtsfuß beim deutschen Rekordmeister ein Jahressalär in Höhe von fünf Millionen Euro. 

4. Contra: Geringe Chancen auf Einsatzzeiten

In der laufenden Saison hat Arp beim HSV keinen einfachen Stand. In den letzten Partien kam der Youngster nur als Einwechselspieler zum Zug. Beim FC Bayern dürften die Chancen auf Einsatzzeiten noch deutlich geringer ausfallen. Für die Entwicklung des 19-Jährigen wäre ein Verbleib beim HSV bis 2020 wohl besser, da er in der Hansestadt mehr Spielzeit erhalten dürfte.  

3. Pro: Arp schließt die Wagner-Lücke

Der FC Bayern hat im Januar seinen Backup für Robert Lewandowski verloren. Nach nur einem Jahr verließ Sandro Wagner seinen Ausbildungsverein und wechselte zum chinesischen Erstligisten Tianjin Teda. Arp könnte die Lücke, die durch den Abgang des gebürtigen Münchners entstanden ist, schließen. 

2. Contra: Verbundenheit zum HSV

Dem Vernehmen nach sollte Arp bereits im Sommer 2018 zum FC Bayern wechseln. Nach dem Abstieg des HSV blieb der Angreifer jedoch bei seinem Ausbildungsklub, da er unbedingt bei der Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus mithelfen wollte. Gelingt den Hanseaten der Aufstieg, könnten die Chancen auf einen Arp-Verbleib bis 2020 steigen. Dem 19-Jährigen wird zudem sehr daran gelegen sein, sich versöhnlich aus Hamburg zu verabschieden. Bei den Fans kam die Nachricht vom Bayern-Wechsel alles andere als gut an.

1. Pro: Weniger Konkurrenz

Sollte sich Arp für einen Wechsel im nächsten Sommer entscheiden, verzichtet der FC Bayern womöglich auf die Verpflichtung eines weiteren Mittelstürmers. Ende Januar berichtete der RMC-Journalist Loic Tanzi, dass der deutsche Rekordmeister einen französischen Bundesliga-Stürmer als Wagner-Ersatz ins Visier genommen hat. Schließt sich Arp erst im Sommer 2020 den Bayern an, hat er höchstwahrscheinlich einen Konkurrenten mehr.