​​Hertha BSC sicherte sich im vergangenen August die Dienste von Marko Grujic. Der zentrale Mittelfeldspieler ist für die laufende Saison vom ​FC Liverpool ausgeliehen und erwies sich als echte Verstärkung. Medienberichten zufolge will Geschäftsführer Michael Preetz den 22-Jährigen über den Sommer hinaus halten. 


Eine Million Euro Leihgebühr wurde für Grujic fällig. Beim Hauptstadtklub erkämpfte sich der serbische Nationalspieler nach kurzer Anlaufzeit einen Stammplatz und zählt seither zu den wichtigsten Leistungsträgern. Kaum verwunderlich ist es daher, dass die Hertha-Verantwortlichen an einem längeren Verbleib des Youngsters interessiert sind. Wie die Bild-Zeitung berichtet, traf sich Preetz am Rande des DFB-Pokalspiels gegen ​den FC Bayern München (2:3 n.V.) mit Liverpools Sportdirektor Michael Edwards. 

Der 39-jährige Funktionär und einige Scouts der Reds haben am Mittwochabend nicht nur Grujic, sondern mit dem ​FC Bayern auch den kommenden Gegner in der ​Champions League beobachtet. Dem Boulevardblatt zufolge hat sich Preetz bei dem Treffen für ein weiteres Leihgeschäft von Grujic stark gemacht. Der 22-Jährige soll einem Verbleib in der Hauptstadt durchaus offen gegenüberstehen. Liverpool soll jedoch darauf bedacht sein, dass der Mittelfeldspieler im Falle einer erneuten Leihe auch international Erfahrung sammeln kann.


Fraglich ist allerdings, ob sich die Alte Dame in dieser Spielzeit für das internationale Geschäft qualifizieren wird. Die Berliner finden sich derzeit auf Platz Neun wieder und haben drei Punkte Rückstand auf Rang Sechs. Im Rennen um Grujic bekommt Hertha BSC zudem reichlich Konkurrenz. Zehn Klubs, unter denen sich angeblich auch einige Bundesligisten wiederfinden, sollen ihr Interesse am serbischen Nationalspieler hinterlegt haben.