​Das ​Hinspiel gegen Gladbach gewann die Hertha im Berliner Olympiastadion mit 4:2, es war die höchste Saisonniederlage für die Fohlen. Nach dem Pokalaus unter der Woche gegen den ​FC Bayern München wird die Aufgabe bei den in dieser Saison daheim noch ungeschlagenen Borussen jedoch alles andere als einfach. So könnte Pal Dardai beginnen.


Im Tor wird ohne Frage Rune Jarstein stehen. Der Norweger absolvierte bislang alle Bundesligaspiele zwischen den Pfosten der Hauptstädter, daher dürfte Dardai in Gladbach nicht auf die Idee kommen, an dieser Personalie etwas zu ändern.


Davor dürfte der Ungar auf das Duo aus Niklas Stark und Karim Rekik vertrauen. Auch auf der linken Seite dürfte Marvin Plattenhardt gesetzt sein, auf der rechten Seite wird der Trainer jedoch umbauen müssen. Denn Valentino Lazaro ist für die Partie am Niederrhein gesperrt, weshalb Lukas Klünter wohl für den Österreicher beginnen wird.


Auf den beiden Sechserpositionen sind Per Skjelbred und ​Marko Grujic erste Wahl, allerdings haben beide auch über 100 Minuten gegen Bayern München in den Knochen. Grujic musste komplett durchspielen, Skjelbred bekam immerhin nach 103 Minuten Feierabend. Daher könnte ein Einsatz von Fabian Lustenberger durchaus im Bereich des möglichen sein, ebenso könnte Vladimir Darida einen der beiden Stammspieler vertreten.


Da Dardai wohl auch im 4-2-3-1 in Borussia-Park spielen lässt, könnte die Wahl auf den beiden Außenpositionen auf Salomon Kalou und Maximilian Mittelstädt fallen. Die Spielmacherposition wird dagegen wenig überraschend von Ondrej Duda eingenommen, der im Gegensatz zu den anderen beiden auch gesetzt sein dürfte.


Im Sturm hat der Coach die Wahl zwischen Davie Selke und Vedad Ibisevic. Da gegen die Borussia wohl eher Geschwindigkeit gefordert ist, dürfte Selke den Vorzug vorm Bosnier erhalten, insgesamt absolvierte beide ca. 60 Minuten gegen die Münchner, weshalb die nötige Fitness bei beiden vorhanden wäre.


Die mögliche Startelf in der Übersicht: