​Werder Bremens Neuzugang Romano Schmid lebt gerade einmal ein paar Tage in seiner neuen Heimat im Norden. Am 3. Januar verpflichtete Bremen den 19-Jährigen von RB Salzburg. Doch wie es den Anschein hat, wird Schmid seine Zelte - auf Leihbasis - bald woanders aufschlagen.

Ein Leihgeschäft von Romano Schmid deutet sich an. Morgen wissen wir, wo es hingeht", sagte Schmid am Montagnachmittag zu Mein Werder, während er mit zwei Koffern an der Geschäftsstelle des Klubs aufschlug. Wie ursprünglich vorgesehen soll der 19-jährige offensive Mittelfeldspieler sofort wieder verliehen werden, am besten bis zum Sommer 2020. Die Verantwortlichen um Sportchef Frank Baumann wähnen Schmid noch nicht so weit, um in der Bundesliga eine sofortige Hilfe zu sein. 

Eigentlich schien sich ein Deal mit einem Klub aus der ersten niederländischen Liga abzuzeichnen. Doch nachdem nichts passiert war, sah es zum Ende der Transferfrist am 31. Januar so aus, als würde Schmid doch in Bremen bleiben. Eine Übereinkunft mit einem Klub aus den italienischen, spanischen oder englischen Ligen kam nicht zustande. In Ländern wie Österreich, Polen oder Russland steht das Transferfenster noch offen. "Eigentlich wollten wir ihn in einer anderen Liga sehen, aber Österreich ist eine Option. Es gibt Anfragen einiger Clubs", sagte Baumann vor einer Woche. 

Schmid hat in seiner gesamten Karriere erst vier Erstligaeinsätze in der österreichischen Bundesliga vorzuweisen, in der laufenden Spielzeit kam der gebürtige Grazer für RB Salzburgs erste Mannschaft nicht zum Zug. Für Salzburgs Farmteam FC Liefering spielte der Rechtsfuß sechsmal. Schmid zieht es laut Bild nun offenbar erst einmal zum Wolfsberger AC.