In etwas mehr als einer Woche meldet sich der Fußball im neuen Jahr auch auf europäischer Ebene zurück. In den Achtelfinal-Duellen der Champions League trifft der FC Bayern München auf den FC Liverpool, der derzeit mit fünf Punkten Vorsprung vor Manchester City an der Spitze der Premier League liegt und bei der Auslosung das wohl schwierigste Los für die Mannschaft von Niko Kovac darstellte. Torjäger Robert Lewandowski freut sich auf das Wiedersehen mit Ex-Trainer Jürgen Klopp, weiß aber auch, worauf es ankommt, um gegen die 'Reds' zu bestehen. 


Es gibt nicht Wenige, die dem Rekordmeister im Achtelfinale gegen Liverpool geringe Chancen zuschreiben. In der laufenden Saison haben die 'Reds' noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht, sind defensiv stabiler und weisen immer wieder höhere Ballbesitzraten auf, ohne das explosionsartige Umschaltspiel vermissen zu lassen.


"Wir bekommen eine sehr starke Mannschaft! In den Spielen müssen wir zeigen, wie gut wir sind", weiß Robert Lewandowski im Interview mit ​UEFA.com. Der Pole fordert "110 Prozent" von seinen Mannschaftskollegen, die am gestrigen Samstagnachmittag erneut Federn ließen und sich mit 1:3 bei Bayer Leverkusen geschlagen geben mussten.


Das hohe Tempo und die Intensität des FC Liverpool drohen ein Stolperstein für die Münchner zu werden. Auch in der Bundesliga gehen einige Mannschaften spürbar aggressiv und mutig vor, was speziell dem Mittelfeld und der Abwehr Probleme bereitet. Trainer Niko Kovac hat noch keinen Plan B gefunden, weshalb die vierte Saisonniederlage noch einmal ein Fingerzeig für die kommende Aufgabe in der Champions League war.

Robert Lewandowski

    Hängende Köpfe: Gegen Bayer Leverkusen kassierte der FC Bayern bereits die vierte Saisonniederlage



Dennoch geht Lewandowski mit Selbstbewusstsein in die K.o.-Runde: "Wenn Liverpool einen Fehler macht, werden wir bereit sein." Schließlich weise die Mannschaft Ähnlichkeiten zur Spielweise von Borussia Dortmund unter Klopp auf, weshalb man sich gut darauf einstellen könne. "Sie sind defensiv sehr stabil. In der Offensive haben sie so viele gute und auch schnelle Spieler. Die Zeit beim Umschalten von Defensive in die Offensive ist sehr kurz, sie marschieren sofort nach vorne", urteilt Lewandowski, der sich besonders auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Trainer freut.


"Ich freue mich immer, wenn ich Jürgen sehe. Aber wir werden dieses Mal wohl nur wenig Zeit haben." Klopp sei in seiner Entwicklung eine entscheidende Figur gewesen, weshalb er ihm viel zu verdanken habe. "Er ist als Mensch und als Trainer einfach großartig. [...] Was ich von ihm vor allem bekommen habe, ist der Glaube, dass ich auf dem allerhöchsten Niveau spielen kann. Er hat diesen Impuls geweckt und mir immer den nächsten Schritt nach oben gezeigt."

​Lewandowski selbst habe nie geahnt, welches Potenzial in ihm stecken würde, doch achteinhalb Jahre nach seinem Wechsel von Lech Posen zum BVB gilt er als einer der besten und komplettesten Stürmer Europas. Allein schon deshalb wird er einer der Schlüsselspieler für die Bayern, um sich an der Anfield Road eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Da Abwehrchef Virgil van Dijk und 
​Joe Gomez fehlen werden, ist die Aussicht auf Auswärtstore durchaus gegeben - doch das pfeilschnelle Angriffsspiel wird jeder Spieler so schnell wie möglich unterbinden müssen.