​Am gestrigen Deadline-Day glühten bei den Managern der 18 Bundesligisten bis kurz vor Transferschluss die Telefone. Auch bei der ​TSG 1899 Hoffenheim kam so, für viele Beobachter überraschend, noch einmal Bewegung in den Kader. Mittelfeldspieler ​Havard Nordtveit wird mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende an den englischen Erstligisten ​FC Fulham ausgeliehen.


Auf der Vereinsseite der Kraichgauer erklärte Sportdirektor Alexander Rosen, dass die Briten bereits am Mittwoch "ein reizvolles Angebot" vorgelegt hatten. "Nach intensiven und guten Gesprächen mit dem Spieler haben wir uns gemeinsam dazu entschlossen, darauf einzugehen, da es auch sportlich absolut Sinn macht", so der erfahrene Funktionär weiter. Zudem unterstrich der 39-Jährige die Qualitäten des variabel einsetzbaren Norwegers, der "auch aufgrund von einigen Verletzungen in dieser Saison nicht die Konstanz auf den Platz bringen konnte, zu der er in der Lage ist".

Havard Nordtveit

Havard Nordtveit erhofft sich von seiner Leihe mehr Einssatzzeiten


Die Premier League ist für den defensiven Mittelfeldspieler keineswegs Neuland, schließlich wechselte der 45-fache norwegische Nationalspieler im Sommer 2017 von West Ham United nach Hoffenheim. Komplett durchsetzen konnte sich der robuste Mittelfeldakteur unter Trainer Julian Nagelsmann seitdem aber nicht. In der Hinrunde der aktuellen Spielzeit kam der 1,88-Meter-Schlaks so nur auf acht Ligaeinsätze. Nachdem er im vergangenen September bereits wegen muskulärer Probleme pausierten musste, laboriert der Routinier auch aktuell an einer Entzündung am Schienbein.


Die Cottagers erhoffen sich von der Leihe des bundesligaerprobten Profis dennoch eine ganze Menge. Der Traditionsverein steckt als Tabellenvorletzter derzeit mitten im Abstiegskampf und stellt mit 53 Gegentoren bislang die schwächste Defensive der Premier League. Vertraglich ist der Skandinavier nach dem Ende seiner Leihe noch bis zum Sommer 2022 an die TSG gebunden.