Vor wenigen Tagen gab der ​FC Chelsea die Verpflichtung von Gonzalo Higuain bekannt. Der argentinische Angreifer wechselt zunächst auf Leihbasis von Juventus Turin an die Stamford Bridge, doch ehe er sich auch auf der Insel als Torjäger bewähren kann, werden noch einige Wochen vergehen müssen. Wie Trainer Maurizio Sarri nach der verheerenden 0:4-Niederlage gegen den AFC Bournemouth erklärte, weise der 31-Jährige derzeit körperliche Defizite auf.


Dass Higuain ein Torjäger ist, stellte er spätestens in Italien unter Beweis: In 252 Pflichtspielen für den SSC Neapel und Juventus Turin traf der 75-fache Nationalspieler 147 Mal. Wenig verwunderlich lotste ihn Maurizio Sarri, der Higuain bereits aus der Saison 2015/16 kennt, daher zum FC Chelsea, um dort den nach Atlético Madrid abgewanderten Alvaro Morata zu ersetzen.


In der Hinrunde traf Higuain in 22 Spielen acht Mal für den AC Mailand, an den er zuvor verliehen wurde. Bei seinen ersten beiden Einsätzen für die 'Blues' wurde schnell deutlich, dass er noch nicht in Top-Form ist, weshalb er sowohl im FA Cup gegen Sheffield Wednesday als auch im gestrigen Ligaspiel gegen Bournemouth vorzeitig ausgewechselt wurde.


Der Stürmer, der in der Vergangenheit mit Übergewicht für Aufsehen sorgte, habe auch aktuell körperliche Defizite: "Im Moment ist er nicht gut in Form, weil er zuletzt wegen des Transferfensters und seinen Rückenschmerzen nur sehr wenig gespielt hat", erklärte Sarri laut Metro

Gonzalo Higuain

   Konnte bei seinem neuen Klub noch keine Akzente setzen: Gonzalo Higuain


Ohnehin war der 60-jährige Übungsleiter nach der dritten Niederlage aus den letzten sechs Spielen alles andere als zufrieden. Wie unter anderem ​Sport Bild berichtete, unterhielt er sich nach der höchsten Liga-Pleite seit 1996 insgesamt eine Stunde mit seinen Spielern in der Kabine. "Ich musste das verstehen. Wir können nicht 0:4 gegen Bournemouth verlieren. Bei allem Respekt für Bournemouth, aber es ist unmöglich, hier 0:4 zu verlieren", so Sarri, der sich nicht zum ersten Mal gegenüber der Presse negativ über seine Mannschaft äußert.


Um im Kampf um die Champions-League-Plätze nicht den Anschluss zu verlieren, werden schon bald wieder Punkte von Nöten sein. Doch dafür braucht es neben Schlüsselspielern wie Eden Hazard jemanden, der die Bälle vor dem Tor verwerten kann. Gonzalo Higuain ist dafür prädestiniert, doch er wird noch einige Wochen brauchen, ehe er sich wieder von seiner treffsicheren Seite zeigen wird.