Auf der Suche nach einem Ersatz für den brasislianischen Superstar Neymar ist Paris Saint-Germain laut übereinstimmenden Berichten nun kurz vor dem Ende der Transferphase fündig geworden. Der Argentinier Luciano Acosta wechselt aus der US-amerikanischen MLS in die französische Hauptstadt. 


Nachdem in den vergangenen Wochen viel spekuliert worden war, kam von Seiten des französischen Meisters Paris Saint-Germain gestern die bittere Auskunft: ​Superstar Neymar fällt wegen eines erneut gebrochenen Mittelfußes für bis zu zehn Wochen aus. Während der Titelverteidiger in der Ligue 1 auch ohne seinen brasilianischen Leistungsträger weiterhin souverän Siege einfährt, blickten Fans und Verantwortliche unter anderem verzweifelt auf das Champions-League-Achtelfinale gegen ​Manchester United. Dort könnte sich das Fehlen des Angreifers erstmals so richtig bemerkbar machen. 

Luciano Acosta,Axel Sjoberg

In 95 MLS-Spielen verzeichnete Luciano Acosta 18 Tore und 27 Vorlagen


Nicht zuletzt Trainer Thomas Tuchel hatte Neuverpflichtungen gefordert, um die Personalprobleme beim Pariser Top-Klub zu beheben. Auch über einen kurzfristigen Neymar-Ersatz war dabei diskutiert worden. Nun ist PSG laut Informationen von Sky bei der Suche nach einer offensiven Verstärkung fündig geworden. Argentinier Luciano Acosta soll demnach noch im Winter zum Tabellenführer der französischen Liga stoßen. Der 1,60m kleine Stürmer spielte bislang bei D.C. United, dem US-amerikanischen Profiklub aus Washington. 


Für kolportierte neun Millionen Euro wird der 24-jährige nun wohl zum Pariser Starensemble stoßen. Das Interesse der Franzosen kommt dabei womöglich nicht ganz zufällig: Acosta hat den gleichen Berater wie sein gleichaltriger Landsmann Leandro Paredes, der erst am 29. Januar von Zenit St. Petersburg zu PSG gewechselt war.