​Der ​FC Bayern München hat in dieser Woche seinen Backup für Robert Lewandowski verloren. Nach nur einem Jahr brach Sandro Wagner seine Zelte in der bayerischen Landeshauptstadt wieder ab und ​wechselte nach China. Medienberichten zufolge will der deutsche Rekordmeister im Sommer einen französischen Bundesliga-Stürmer als Ersatz verpflichten. 


"Sandro Wagner kam auf uns zu und hat um Freigabe aus seinem Vertrag gebeten. Er hat ein sehr attraktives Angebot aus China vorliegen und wir haben daher seinem Wunsch entsprochen", erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Dem Vernehmen nach legte der chinesische Erstligist Tianjin Teda​ für den Mittelstürmer fünf Millionen Euro Ablöse auf den Tisch. Die Bayern müssen damit für den Rest der Saison ohne einen Backup für Lewandowski auskommen, was ​ein gewisses Risiko mit sich bringt. 

Laut dem RMC-Journalisten Loic Tanzi will der Tabellenzweite im Sommer einen Wagner-Nachfolger verpflichten. Demnach haben die Münchner einen französischen Bundesliga-Stürmer ins Visier genommen, mit dem angeblich bereits Kontakt aufgenommen wurde. Der Name des Angreifers wurde allerdings nicht genannt. Alassane Plea (​Borussia Mönchengladbach) und Sebastien Haller (​Eintracht Frankfurt) dürften in erster Linie für den deutschen Rekordmeister infrage kommen.

Sebastien Haller

Wechselte im Sommer 2017 nach Frankfurt: Sebastien Haller


Letztgenannten kennt Cheftrainer Niko Kovac aus der vergangenen Saison noch bestens. Unter dem ehemaligen Eintracht-Coach war Haller unumstrittener Stammspieler. Mit elf Treffern zählt der Franzose derzeit zu den besten Torjägern der Bundesliga. Plea hat einen Treffer weniger auf dem Konto. Fraglich ist allerdings, ob sich die beiden Angreifer mit der Rolle als Backup für Lewandowski anfreunden können. Weitere Optionen, auf die diese Beschreibung zutreffen würde, stellen der ​Mainzer Jean-Philippe Mateta und Jean-Kevin Augustin (​RB Leipzig) dar.