Schalke 04 trennt sich von Bankdrücker Abdul Rahman Baba. Die Chelsea-Leihgabe zieht es bis zum Sommer nach Frankreich. Dort erhofft sich der Linksverteidiger vor allem im Hinblick auf den Afrika-Cup deutlich mehr Spielzeit.


Abdul Rahman Baba verlässt ​Schalke 04 zum zweiten Mal. Die Leihe mit dem ​FC Chelsea wurde vorzeitig beendet, der 24 Jahre alte Ghanaer zieht weiter nach Frankreich. Die Blues verleihen Baba nämlich direkt weiter an Stade Reims. Beim Tabellenneunten der Ligue 1 soll der Linksverteidiger bis zum Ende der Saison spielen. Reims besitzt im Anschluss aber keine Kaufoption.


Für Baba endet damit eine äußerst unglückliche zweite Amtszeit auf Schalke. Nach seiner schweren und langwierigen Knieverletzung hat er es nicht geschafft, Trainer Domenico Tedesco restlos zu überzeugen. Aufgrund des Engpasses zu Saisonbeginn machte Baba zwar noch zwei Bundesligaspiele hinten links, spätestens nach der Verpflichtung von Hamza Mendyl und der Rückkehr von Bastian Oczipka fiel er in der internen Rangliste an Position drei zurück.


"Der Deal ist eine Win-Win-Situation für alle: Für uns, weil wir die Verletzung von Ghislain Konan kompensieren, für ihn, weil er Spielzeit im Hinblick auf den Afrika-Cup bekommt, der am Ende der Saison stattfinden wird“, wird Reims-Manager Mathieu Lacour zitiert. 


Beim FC Chelsea läuft Babas Vertrag noch bis 2020. Der 26-fache Nationalspieler Ghanas hatte offenbar auch Interessenten aus Spanien und der Türkei geweckt. Neben dem FC Villarreal und dem FC Girona sei auch Götzepe an einem Transfer interessiert gewesen. Nun zieht es ihn vorerst allerdings in die Champagne.