Gescheiterte Transfers: Diese Deals haben sich im Winter zerschlagen

Im Januar versuchen die meisten Klubs in der Bundesliga und auch international, auf die Eindrücke aus der Hinrunde zu reagieren und sich durch sinnvolle Neuzugänge zu verstärken, Der Winter-Transfermarkt erwies sich dabei jedoch auch in diesem Jahr als besonders tückisch.

1. Bayern beißen sich bei Hudson-Odoi die Zähne aus

Die Zeiten, in denen der FC Bayern München so gut wie jeden Wunschtransfer realisieren konnte, sind längst vorbei. In diesem Winter erwies sich der FC Chelsea für den deutschen Rekordmeister als äußerst unangenehmer Verhandlungspartner. Der geplante Wechsel von Youngster Callum Hudson-Odoi scheiterte am Ende an unterschiedlichen Vorstellungen bezüglich einer Ablösesumme. Im kommenden Sommer wollen die Bayern den nächsten Anlauf starten.

2. Bayern scheitern auch vorerst bei Lucas Hernandez

In Lucas Hernandez von Atletico Madrid hatten die Münchner ein weiteres Transferziel für diesen Winter ausgemacht. Relativ schnell wurde jedoch klar, dass der spanische Spitzenklub in der Rückrunde noch fest mit dem 22-Jährigen plant. Darüberhinaus unterstrich auch der Berater des Abwehrspielers mittlerweile, dass ein Winter-Transfer definitiv nicht zustande kommen wird. Im kommenden Sommer dürften die Verhandlungen jedoch wieder aufgenommen werden.

3. Schalke holen sich bei Marko Rog einen Korb

Der Name Marko Rog machte im Januar bei gleich mehreren Klubs die Runde. Neben dem VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt baggerte vor allem der FC Schalke 04 eifrig an dem Mittelfeldspieler des SSC Neapel. Der Einsatz der Königsblauen zahlte sich jedoch allem Anschein nach nicht aus und so wechselt der Kroate um FC Sevilla.

4. Hakan Calhanoglu flirtet erfolglos mit RB Leipzig

Beim AC Mailand wusste Hakan Calhanoglu zuletzt nicht immer zu überzeugen. Dennoch tauchte der Mittelfeldspieler zuletzt angeblich auf dem Radar von gleich mehreren Klubs auf. Dem Vernehmen nach, hätte sich der ehemalige Leverkusener einen Wechsel zu RB Leipzig und damit zurück in die Bundesliga durchaus vorstellen können. Laut Informationen der BILD sollen die Bullen aber nicht wirklich von den Qualitäten des Türken überzeugt gewesen sein.

5. Jede Menge Wirbel um Adrien Rabiot

Adrien Rabiot wird Paris Saint-Germain definitiv spätestens im kommenden Sommer verlassen. Eigentlich versuchte der Franzose zuletzt einen Wechsel zum FC Barcelona zu forcieren. Die Katalanen schnappten sich jedoch Ajax-Riesentalent Frenkie de Jong und nahmen vorerst Abstand von einer Verpflichtung. Zuletzt sollen nun aber die Tottenham Hotspur Interesse bekundet haben.

6. Marco Fabian - Traum von der USA mit großem Haken

Marco Fabian ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Klub. Bei Eintracht Frankfurt kann der Angreifer aufgrund der starken Konkurrenz kaum auf weitere Einsätze hoffen. Mit Inter Miami soll bereits ein Interessent gefunden worden sein. Der Klub ist jedoch erst ab 2020 in der MLS spielberechtigt und dürfte daher vorerst keine ernsthafte Option sein. Auch Klubs aus den Emiraten und China sind angeblich in der Verlosung. Allzu viel Zeit hat der Mexikaner aber nicht mehr.

7. Düsseldorf: Verletzung gefährdet geplante Kownacki-Verpflichtung

Fortuna Düsseldorf machte in den Verhandlungen mit Angreifer Dawid Kownacki von Sampdoria Genua eigentlich gute Fortschritte. Eine Verletzung eines weiteren Genua-Angreifers könnte den geplanten Transfer nun jedoch zum Scheitern bringen. Gianluca Caprari  zog sich einen Bruch des rechten Wadenbeins zu und fällt monatelang aus. Kownacki dürfte daher nun als Back-up gefragt sein.

8. Marko Arnautovic bleibt West Ham United treu

Marko Arnautovic hat sich in den vergangenen Jahren zu einem gestandenen Profi in der Premier League entwickelt und durch starke Leistungen mehrere Interessenten angelockt. Mehrere chinesische Spitzenklubs baggerten intensiv an dem ehemaligen Bremer und köderten den Offensivspieler mit unglaublichen Monatsgehältern. Am Ende entschloss sich der Österreicher, für viele Beobachter überraschend, dennoch für einen Verbleib bei den Hammers.