Die ​Frankfurter Eintracht hielt am Montagabend ihre Jahreshauptversammlung ab. Die Verantwortlichen konnten dabei auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurückblicken, das im Mai mit dem Gewinn des DFB-Pokals gekrönt wurde. Bei der Mitgliederzahl setzte sich die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fort. 


"Wir haben viele Rekorde gebrochen, die nicht nur finanziell messbar sind", erklärte Finanzvorstand Axel Hellmann, der von einem "herausragenden Jahr in der Geschichte des Klubs" sprach. "Der Klub hat sein Profil geschärft, über Leistung definiert und ist in der Kultur - auch durch das Finale - zusammengewachsen", betonte der 47-Jährige. 


Während der e.V. im vergangenen Geschäftsjahr (Saison 2017/18) einen Jahresüberschuss von knapp 340.000 Euro erwirtschaftete, stellte die Fußball-AG mit rund 140 Millionen Euro einen neuen Rekordumsatz auf. 

Eine Zahl, die laut Hellmann in der laufenden Saison noch einmal deutlich übertroffen wird. Der Finanzvorstand rechnet mit einem Umsatz von "mindestens 160 Millionen Euro ohne Transfererlöse". Einer der Hauptgründe für den erwarteten Rekordumsatz ist die Teilnahme an der Europa League. 


​Cheftrainer Adi Hütter feierte mit seiner Mannschaft in der Gruppenphase sechs Siege, was zuvor noch keiner deutschen Mannschaft gelungen war. Im Sechzehntelfinale ist ​die SGE gegen Schachtar Donezk gefordert. "Wir werden alles zeigen müssen, um die nächste Runde zu überstehen", erklärte Hellmann vor über 500 anwesenden Mitgliedern. 


Mitgliederzahl legt deutlich zu


Die Mitgliederzahl ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Im Jahr 2015 konnte der Verein 30.000 Mitglieder vorweisen. "Heute zählt Eintracht Frankfurt phänomenale 67.500 Mitglieder", verkündete Präsident Peter Fischer. "Damit sind wir gemessen an der Mitgliederzahl Sechster in der Bundesliga und konnten seit der letzten Versammlung mehr als 17.000 Neumitglieder begrüßen." 

"Eine einmalige Steigerung - einmalig in der Geschichte unseres Vereins und einmalig in der Bundesliga: Kein Verein ist im letzten Jahr stärker gewachsen", gab Fischer zu Protokoll. Mittelfristig will die Eintracht die "magische Mauer" von 100.000 Mitgliedern knacken. 

​​