​Nachdem Arsene Wenger den ​FC Arsenal nach 22 Jahren im Sommer verlassen hat, berichtet nun die englische Tageszeitung Times, wie viel der Club dem 69-Jährigen für die frühzeitige Vertragsauflösung gezahlt hat. 


Im Sommer 2017 hatte Wenger seinen Vertrag noch einmal für zwei Jahre verlängert. Dennoch trennten sich Verein und Trainer bereits zwölf Monate später, wodurch dem Franzosen eine Abfindung zustand. Diese soll nach neuesten Berichten 17,1 Millionen Pfund betragen haben, wenn man die Zahlungen an seinen Trainerstab, der mit ihm aufgehört hat, mit einberechnet. 


Damit wurde ihm das komplette Jahr, das er laut Vertrag noch einzuhalten hatte, trotz des vorgezogenen Schlussstrichs, bezahlt. Seit dem Ende seiner Ära bei den "Gunners" ist Wenger vereinslos, seine Karriere wollte er aber noch nicht beenden.


Mit dem aktuellen Coach Unay Emery wollen die Londoner unbedingt wieder in die Champions League einziehen. Dafür versuchen sie sich aktuell der Dienste von Inters Ivan Perisic anzunehmen. Ein erstes Angebot einer Leihe mit anschließender Kaufoption ​haben die Mailänder bereits abgelehnt

Alfred Duncan,Ivan Perisic

Könnte in Kürze für die "Gunners" auflaufen: Ivan Perisic


Neuer Job für Wenger in Frankreich?


Laut ESPN  soll Wenger im Sommer den Posten von PSG-Sportdirektor Antero Henrique annehmen, um an der Seite von Thomas Tuchel die Pariser, rund um Superstar Neymar, an Europas Spitze zu führen. Die Verantwortlichen des französischen Hauptstadtclubs sind Gerüchten zufolge nicht mehr zufrieden mit der Arbeit von Henrique und suchen daher einen Nachfolger.