Nachdem sich Manchester-City-Juwel Rabbi Matondo in den nächsten Tagen dem FC Schalke 04 anschließen wird, ist es allerhöchste Zeit, den zukünftigen Bundesliga-Spieler besser kennen zu lernen. Diese fünf Dinge solltest du über den Gelsenkirchener Winter-Neuzugang wissen.


1. Schalker Küken

Rabbi Matondo,Joel Latibeaudiere

Mit seinen gerade einmal 18 Jahren ist Matondo nicht nur der nächste Teenager, der von einem englischen Top-Klub in die Bundesliga kommt, er ist auch gleich der jüngste Knappe im ​Schalker Profikader. Der einzige Gleichaltrige bei den Knappen ist der Deutsch-Türke Ahmed Kutucu - ebenfalls Jahrgang 2000, aber ein halbes Jahr älter als der 13-Millionen-Neuzugang. 



2. Unter Walisischer Flagge

Anders als die anderen Insel-Teenies wie Reiss Nelson und Jadon Sancho ist Matondo zwar auch Brite, aber kein Engländer. Dort (in Liverpool) ist der Neu-Schalker zwar geboren, aufgewachsen ist er aber in Wales. Für die walisische Nationalmannschaft debütierte der Angreifer sogar im November letzten Jahres, gecoacht von Ryan Giggs und an der Seite von Aaron Ramsey und Gareth Bale. Das Spiel gegen Albanien endete zwar 0:1, war für Matondo aber "ein unvergesslicher Tag".



3. Effektiver Scorer

Rabbi Matondo,Neco Williams

Zwar spielte Matondo bisher noch mit Citys U23 in der Premier League 2, dort aber trumpfte das Offensiv-Talent groß auf. In elf Spielen verzeichnete der 18-jährige Außenstürmer so zehn Scorerpunkte, darunter auch sechs Tore - zwei mehr als der derzeit erfolgreichste Schalker Daniel Caligiuri in 19 Bundesligaspielen. 



4. Auf Sanchos Spuren - und blitzschnell

Rabbi Matondo

Matondo, der seit Kindertagen für die Skyblues aufläuft, kennt den ein oder anderen Briten in der Bundesliga schon ganz gut. Reiss Nelson spielte mit dem FC Arsenal einst gegen den Schalker Neuzugang, Jadon Sancho war einst Teamkollege bei City, nun ist er ein Pott-Rivale. Die Karrieren der britischen Altersgenossen wurden aber auch in der Bundesliga von Matondo stets verfolgt, wie sein Twitter-Account verrät. 

Zudem gilt Matondo als pfeilschnell - in Sprinttests der Cityzens soll der Youngster sogar Leroy Sané abgehängt haben.


5. Manchesters Verkaufsbedingung 

Manchester City v FC Barcelona - UEFA Youth League Semi Final

​Manchester City hat indes aus den eigenen Fehlern gelernt. Ließen sie 2017 Jadon Sancho für unter acht Millionen Euro gen Dortmund ziehen und dort seinen Marktwert auf aktuell 70 Millionen steigern, soll der Schalke-Deal nicht nur mehr Geld, sondern laut BILD auch eine Rückkauf-Option beinhalten, die Matondo für kolportierte 50 Millionen zurück in den englischen Norden brächte.