​Emiliano Sala wird weiterhin vermisst und die ganze Fußballwelt trauert um den argentinischen Offensivspieler. Der 28-Jährige war gerade für 17 Millionen Euro von Nantes zu Cardiff City gewechselt, doch beim Flug zu seinem neuen Verein verschwand das Flugzeugsignal vom Radar und seitdem gibt es keine Spur vom Fußballer oder der Maschine. Als Zeichen von Respekt trugen alle Spieler bei den FA Cup-Spielen am Freitag und Samstag eine schwarze Armbinde - mit Ausnahme von Millwall und Everton, was bei vielen Fans für Verwunderung sorgte.

Manchester City v Burnley - FA Cup Fourth Round

Vor den Partien wurden zudem Schweigeminuten für Emiliano Sala und seinen Piloten David Ibbotson abgehalten. Nur bei der Partie Millwall gegen Everton machten die Spieler nicht an der Aktion mit. Obwohl die Teams dafür von vielen Fans in den sozialen Medien kritisiert werden, steckt eigentlich eine positive Motivation dahinter, denn die Millwall und Everton wurden von der Sala-Familie kontaktiert und darum gebeten, nicht für Emiliano Sala zu trauern.

Emiliano Sala wurde immer noch nicht gefunden! Und auch wenn die Überlebenschancen sehr gering sein sollen, ist das noch kein Grund, um um den Spieler zu trauern. Schließlich symbolisiert das, dass man die Hoffnung bereits aufgegeben habe. 


BBC bestätigte, dass die Familie von Sala den englischen Verband kontaktiert hatte und deutlich gemacht habe, dass Sala nicht gefunden wurde. Als man sah, dass in den vorherigen Spielen um Sala getrauert wurde, schritt die Familie entsetzt ein und übte Druck auf den englischen Verband aus, daher entschied man sich im Spiel zwischen Millwall und Everton gegen die Trauer-Gesten, die in den Spielen zuvor noch durchgeführt wurden.