Der FC Bayern München ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Offensivmann. In Steven Bergwijn hat man nun einen weiteren Kandidaten im Visier. Der junge Niederländer ist nun also der nächste Kandidat, doch auch für ihn wäre eine satte Ablösesumme fällig. 


Nachdem der FC Bayern München in den letzten Wochen intensiv um Chelsea-Youngster Hudson-Odoi buhlte, allerdings noch nicht zu einer Verpflichtung kam, scheinen nun auch andere Kandidaten ins Visier zu rücken. Einer davon soll Steven Bergwijn sein. Wie transfermarkt.de berichtet, würde ein Transfer auch eine hohe Ablöse mit sich bringen.


Die PSV aus Eindhoven verlangt für den 21-jährigen Flügelspieler nämlich mehr als 34 Millionen Euro. Außerdem scheint München auch international Konkurrenten um die Verpflichtung zu haben. Mit Inter Mailand und Manchester United kündigten schon zwei Top-Clubs an, den Niederländer verpflichten zu wollen. 


Talentierter Bergwijn auf dem Vormarsch


Ob nun die Bayern das Rennen um Bergwijn machen, oder ein anderer europäischer Spitzenverein zuschlägt: So oder so steht der 21-Jährige vor dem Sprung in die internationale Klasse. Er bringt alles mit, was es für einen linken Flügelspieler braucht; Schnelligkeit und Torgefahr machen ihn zu einem unberechenbaren Aktivposten.


Er verfügt bereits über Champions-League-Erfahrung und gab sein Debüt in der Eredivisie bereits 2015. Sollte er nun also wechseln, dann wäre er der teuerste Abgang in der Geschichte der PSV. Bisher standen Memphis Depay und Ruud Van Nistelrooy in der Liste ganz oben. Ein Wechsel von Bergwijn könnte in Europa also für reichlich Furore sorgen.